Graues Wetter

Nebelsuppe im Aargau – wie lange noch?

· Online seit 02.02.2024, 18:06 Uhr
Der Aargau steckt seit Tagen am Morgen und abends immer wieder in einer dichten grauen Nebeldecke. Weshalb das der Fall ist und wie lange dieses Wetter den Aargau noch einnimmt, verrät uns ein Meteorologe.
Anzeige

Der Wecker klingelt und beim Anblick aus dem Fenster sieht man nur grau. Nicht, weil man die Fassade des Nachbars zu lange anschaut, sondern wegen des Nebels. So ergeht es derzeit vielen Menschen im Aargau. Eine Ausnahme ist da das Fricktal, denn dies gilt gemeinhin als Sonnenstube des Aargaus. Dem Rest im Kanton bleibt der Nebel allerdings noch etwas erhalten, denn «die Nebelfelder sind bis am Dienstag sicher noch ein Thema», sagt Roger Perret von «Meteonews» gegenüber ArgoviaToday. 

So entsteht das feuchte Grau

Nebel tritt durch das Zusammenspiel von Wasser in der Luft und den herrschenden Temperaturen ein. Wenn die relative Luftfeuchtigkeit über 100 Prozent steigt, entsteht Nebel oder Dunst. Wie viel Wasser die Luft maximal aufnehmen kann, ist dabei von der Temperatur abhängig. «In klaren Nächten gehen die Temperaturen stärker zurück. Dadurch kann die abgekühlte Luft weniger Feuchtigkeit in sich tragen», so Perret. Wenn die Luftfeuchtigkeit dann genug hoch ist, kommt es zu Nebel. Dies war in den vergangenen Tagen jeweils der Fall und wird es in den kommenden auch noch sein.

Aber Nebel gehört doch eigentlich zum Herbst

Roger Perret erklärt: «Nebel im Februar ist aber ganz normal. Man meint, Nebel sei herbstlich, aber winterlicher Nebel ist genauso häufig.» Anfang Februar stecke man zudem auch noch mitten in der Nebelzeit. Dass wir daher täglich ein Bad in der Nebelsuppe nehmen, ist daher nichts Aussergewöhnliches.

Nebel verzieht sich täglich

Glücklicherweise ist der derzeitige Nebel im Aargau keine allzu zäher. Roger Perret gibt Entwarnung: «Tagelang nur Nebel im Aargau, das wird nicht der Fall sein. Tagsüber werden sich die Nebelschwaden auflösen und man kann die Sonne geniessen.» So soll uns das feuchte und dichte Grau noch einige Tage weiter begleiten.

Wer gar keine Lust auf Nebelsuppe hat und Sonnenstrahlen den ganzen Tag geniessen möchte, muss in die Höhe. «In den Bergen wird es durchgehender sonnig sein», so Perret. «Wer aber auch zufrieden mit weniger Sonne ist, kann getrost im Aargau bleiben.»

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

veröffentlicht: 2. Februar 2024 18:06
aktualisiert: 2. Februar 2024 18:06
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch