Lohn-Ammannsegg SO

Selbstentzündung von Leinöl führte zu Brand

27.09.2021, 17:44 Uhr
· Online seit 23.09.2021, 22:15 Uhr
Die Brandursache in einem Wohnhaus und Gewerbebetrieb im solothurnischen Lohn-Ammannsegg vergangene Woche ist geklärt. Wie die Solothurner Kantonspolizei mitteilt, löste «unsachgemässes Entsorgen eines Gegenstands, welcher mit Leinöl kontaminiert war», den Brand aus.

Quelle: TeleM1

Anzeige

Dies hätten die Abklärungen durch Spezialisten ergeben, teilt die Solothurner Kantonspolizei weiter mit. Der Gegenstand, welcher mit Leinöl kontaminiert war, konnte sich selbst entzünden und weiteres Material in Brand setzen.

Betroffen vom Brand war auch die Schreinerei Calvinwood in Lohn-Ammannsegg. Die Geschäftsräume brannten komplett aus. «Es ist ein absoluter Totalschaden», sagte Teilinhaber Javier Moreno nach dem Brand gegenüber Tele M1. Es sei nichts mehr zu retten gewesen.

Polizei rät zur Vorsicht im Umgang mit Leinöl

Leinöl ist ein beliebtes natürliches Material für die Holzbehandlung. Es reagiert allerdings mit Sauerstoff, wodurch Wärme entsteht, die einen Brand auslösen kann. Deshalb dürften mit Leinöl getränkte Gegenständen nicht unsachgemäss gelagert oder entsorgt werden, so die Polizei weiter. Sie empfiehlt deshalb, diese Gegenstände vor der Entsorgung mit Wasser zu reinigen oder vollständig auf einem nicht brennbaren Untergrund trocknen zu lassen.

(red.)

veröffentlicht: 23. September 2021 22:15
aktualisiert: 27. September 2021 17:44
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch