Ursache unklar

In Bahnunterführung geprallt: Tödlicher Selbstunfall bei Koblenz

21. August 2022, 15:04 Uhr
Auf der Hauptstrasse zwischen Koblenz und Klingnau kam es am Sonntagmorgen zu einem schweren Selbstunfall. Der Lenker des Wagens kam dabei ums Leben. Was genau passiert ist, ist noch nicht bekannt.

Quelle: CH Media Video Unit / Melissa Schumacher

Anzeige

Der Mann war am Sonntagmorgen um 8:00 Uhr mit dem Auto auf der Hauptstrasse zwischen Klingnau und Koblenz unterwegs. Eingangs Koblenz kam er nach ersten Erkenntnissen rechts von der Strasse ab und prallte in die Betonwand einer Bahnunterführung.

Eigentlich unproblematische Auserortsstrecke

Derzeit ist noch nicht klar, warum es zum schweren Unfall kam. «Es ist speziell, dass der Lenker auf dieser unproblematischen Ausserortsstrecke von der Fahrbahn abkam. Die Abklärungen dazu laufen im Moment», sagt Bernhard Graser, Mediensprecher der Aargauer Kantonspolzei. Die Polizei ist derzeit noch dabei, weitere Spuren zu sichern. Genauere Angaben kann man im Moment noch nicht machen.

Feuerwehr musste Lenker aus Auto schneiden

Eine Patrouille der Regionalpolizei Zurzibiet war als erste vor Ort und fand den Mann eingeklemmt und nicht ansprechbar im demolierten Wagen vor. Es bedurfte der Strassenrettung der Feuerwehr, um den Verunfallten aus dem Wrack zu befreien. Im Einsatz stand auch ein Rega-Helikopter und eine Ambulanz. Wie die Polizei mitteilte, konnten die Ärzte den Mann aber trotz Wiederbelebungsversuchen nicht mehr retten.

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 21. August 2022 11:01
aktualisiert: 21. August 2022 15:04