Aargau/Solothurn

Zwei Schülerinnen auf Schulweg abgefangen und ausgeschafft

Reinach

Zwei Schülerinnen auf Schulweg abgefangen und ausgeschafft

01.07.2023, 19:01 Uhr
· Online seit 01.07.2023, 18:56 Uhr
Jasmy und ihre Schwester Rushana wurden auf dem Schulweg von der Polizei angehalten und noch am selben Tag ins Flugzeug nach Sri Lanka gesetzt. Der Grund: Die Mutter der Mädchen ist eine abgewiesene Asylbewerberin. Die Schule ist schockiert und möchte den Schülerinnen jetzt helfen. Klassenkameraden sammeln Spenden für die Schwestern.

Quelle: Tele M1

Anzeige

Ob kurdisches Rüebligebäck oder albanischer Milchkuchen: die Schulkinder aus Reinach haben fleissig gebacken. Sie sammeln Spenden für ihre ehemalige Mitschülerin Jasmy und deren Schwester Rushana. Die beiden wurden letzte Woche nach Sri Lanka ausgeschafft. «Tränen sind geflossen. Es war sehr traurig. Ich konnte es nicht glauben», sagt eine Klassenkameradin gegenüber Tele M1.

Der Gesamtschulleiter der Kreisschule Reinach-Leimbach Hanspeter Draeyer hat schon im Februar mitbekommen, dass etwas nicht stimmt bei Jasmy: «Das Mädchen weinte eines Tages ohne sichtbaren Grund. Die Klassenlehrerin kümmerte sich um das Mädchen und so haben wir erfahren, dass Jasmy Angst hat vor einer drohenden Ausschaffung.»

Schule sammelt Spenden

Die Schule hatte sich dafür eingesetzt, dass die Mutter und ihre Töchter in der Schweiz bleiben dürfen – ohne Erfolg. Das Migrationsamt hat entschieden, dass die Mutter mit ihren Töchtern zurück nach Sri Lanka muss. Weil die Mutter dem Ausschaffungsentscheid nicht folgte, hat die Kantonspolizei Aargau die beiden Mädchen auf dem Schulweg abgefangen. «In so einem speziellen Fall, wo Kinder involviert sind, werden die Kinder von gut ausgebildeten Polizistinnen begleitet. Sie werden immer informiert, was der Grund für die Ausschaffung ist und man bereitet sie auf die Rückführung in ihr Heimatland vor», sagt Mediensprecher Adrian Bieri.

Rund drei Jahre waren die Mädchen in der Schweiz. Damit sie auch in Sri Lanka eine gute Schulbildung haben können, richtete die Schule ein Spendenkonto ein. Insgesamt sind bis jetzt 3000 Franken zusammen gekommen.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

(rag)

veröffentlicht: 1. Juli 2023 18:56
aktualisiert: 1. Juli 2023 19:01
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch