Gipfeltreffen

Die Rhône-Stadt wird zur Sicherheitshochburg

15. Juni 2021, 18:58 Uhr
Das Gipfeltreffen zwischen den USA und Russland rückt immer näher. Um für die Sicherheit der beiden Präsidenten zu sorgen wird Genf in vielen Bereichen der Innenstadt abgeriegelt. Unser Mann vor Ort hat sich umgeschaut.

Quelle: TeleM1

Anzeige

Am Mittwoch treffen sich der russische Präsident Wladimir Putin und der US-Präsident Joe Biden zum Spitzentreffen in Genf. Für die Schweiz ist das ein Erfolg, denn es ist das erste amerikanisch-russische Gipfeltreffen in Genf seit November 1985.

Bidens Air Force One ist heute Nachmittag in Genf eingetroffen. Putin lässt sich da noch etwas mehr Zeit, er soll nach mehreren Angaben erst am Mittwoch einreisen.

Quelle: Keystone

Genf wird zur Sicherheitshochburg

Um das Treffen der beiden Staatspräsidenten so sicher wie möglich zu machen, gleicht Genf in den nächsten Tagen einer Hochsicherheitszone: Stacheldraht, Zäune und Sicherheitsleute wo man auch hinschaut. Die Stadt ist also auf höchste Alarmbereitschaft eingestellt. Rund 2000 Genfer Kantons-, und Gemeindepolizisten sind im Einsatz, laut Medienberichten sind weitere hunderte Einsatzkräfte aus der ganzen Schweiz nach Genf gereist. Zudem sind 1000 Schweizer Armeeangehörige und weitere Sicherheitskräfte aus Frankreich vor Ort, sowie Kampfjets und Boden-Luftabwehr-Einheiten.

Für eine hohe Sicherheit bei dem Gipfeltreffen ist also gesorgt. Jedoch muss auch die Genfer Bevölkerung in den kommenden Tagen mit grossen Einschränkungen leben. An dem See zu flanieren ist in den nächsten Tagen nicht möglich, denn das ganz Ufer wird während des Gipfels zur Sperrzone. Viel erleben kann man in diesen Tagen so oder so nichts, denn die Geschäfte sind alle geschlossen. Auf dem Genfersee dürfen sich auch keine Schiffe kreuzen und über die Zone des Place des Nations dürfen keine Flugzeuge fliegen. Weiter dürfen in der Kernzone vorübergehend weder Autos, Busse noch Trams verkehren. Kundgebungen kann man sich ebenfalls abschminken.

Nicht der erste Besuch in der Schweiz

Die beiden Präsidenten reisen noch am Mittwoch wieder ab, viel von der Schweiz werden sie also nicht sehen. Doch weder Biden noch Putin sind zum ersten Mal in der Schweiz. Biden war bereits mehrere Male zu Gast am Wirtschaftsforum in Davos und auch Putin war als Ministerpräsident zu Gast in den Bündner Bergen.

(red)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 15. Juni 2021 16:13
aktualisiert: 15. Juni 2021 18:58