Thayngen

Rentner schmuggeln Goldbarren – es droht eine Busse

26. September 2022, 13:24 Uhr
Ein Ehepaar fuhr in der vergangenen Woche über Thayngen/SH nach Deutschland. Die beiden über 70-Jährigen hatten entgegen ihren Beteuerungen Goldbarren im Wert von etwas als 100'000 Franken dabei. Sie werden jetzt gebüsst.
Drei solcher Goldbarren im Wert von total über 100'000 Franken wollte das Ehepaar schmuggeln.
© Hauptzollamt Singen
Anzeige

Der 73-jährige Mann und seine 72-jährige Ehefrau hatten am Zollamt Bietingen D bei Thayngen/SH gegenüber deutschen Zöllnern angegeben, keine anmeldepflichtigen Waren oder Geldmittel in Höhe von mehr als 10'000 Euro mitzuführen. So steht es in einer Mitteilung des Hauptzollamtes Singen vom Montag.

Doch im Kofferraum ihres Wagens stiessen die Zöllner auf drei Goldbaren mit einem Gesamtgewicht von zwei Kilogramm. Gemäss eines Vermögensauszugs einer Schweizer Bank weisen diese einen Wert von über 106'000 Euro auf. Wegen des Nichtanmeldens der mitgeführten Barmittel sei nun ein Bussgeldverfahren eingeleitet worden, heisst es in der Mitteilung weiter.

(sda/oku)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 26. September 2022 11:46
aktualisiert: 26. September 2022 13:24