Eiseskälte

So fährst du auch an kalten Tagen sicher mit dem Velo

· Online seit 17.01.2024, 08:17 Uhr
Bei Minusgraden und Schnee sind die Strassen meist verstopft und der ÖV überfüllt. Die Lösung für kurze Strecken: das Velo. Mit diesen Tipps kommst du sicher bei der Arbeit an.
Anzeige

Wenn du schon einmal mit dem Velo im Winter in aller Öffentlichkeit aufs Eis geknallt bist, weisst du, dass es nicht nur peinlich, sondern auch wahnsinnig schmerzhaft ist. Damit du im Winter sicher mit deinem Fahrrad unterwegs bist, haben wir dir einige Tipps zusammengestellt.

Die richtige Grundausstattung

Scheibenbremsen, Nabendynamo und etwas breitere Reifen seien die optimalen Voraussetzungen, um auch im Winter mit dem Velo zur Arbeit zu gelangen, erklärt Hörby Künzi, Präsident von Pro Velo Aargau. Er selbst sitzt jeden Tag auf dem Rad und erklärt, dass mit dieser Ausrüstung auch bei Schnee gut auf den Strassen gefahren werden kann.

Richtige Kleidung

Ausserdem sei es wichtig, sich richtig anzuziehen. «Am besten im Zwiebelprinzip mit mehreren Schichten», so Künzi. So verleidet einem das Radfahren bei Minustemperaturen nicht bereits nach der ersten Fahrt. «Den Schlauchschal trage ich dann nicht mehr über der Stirn und den Ohren, sondern über Mund und Hals.» Auch winddichte Handschuhe helfen, damit die Hände warm bleiben.

Gutes Profil

Auch beim Auto werden im Herbst die Winterpneus montiert. Klar – beim Velo ist so ein Reifenwechsel nicht ganz so leicht. «Man sollte ein gutes Profil haben», erklärt die Aargauer Mountainbikerin Tina Zbinden. Angefressene, welche in den warmen Jahreszeiten auf dem Rennvelo sitzen, steigen deshalb im Winter oftmals auf das Gravel-Bike um.

Fahrstil anpassen

Im Schnee sei das Vorausschauen noch viel wichtiger als im Sommer. Vor allem in den Bergen würden Wurzeln durch die weisse Pracht verdeckt. «Es kann rutschig sein, deshalb sollte man nicht versuchen gegenzulenken, wenn das Velo mal wegrutscht», so die 19-Jährige.

Entscheidend ist ausserdem, dass du dir bewusst bist, dass der Bremsweg bei glatten Strecken länger ist. Wie beim Autofahren verringert sich dieser, wenn auch das Tempo verringert wird.

Üben, üben, üben

Am Ende macht Übung den Meister oder die Meisterin. Tina Zbinden sitzt jeden Tag auf ihrem Mountainbike, egal ob Sonne, Regen, Eis oder Schnee. «Das hats noch nie gegeben, dass ich nicht gefahren bin», erklärt Zbinden.

veröffentlicht: 17. Januar 2024 08:17
aktualisiert: 17. Januar 2024 08:17
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch