Riesen-Klatsche

FC Aarau geht in Wil mit 1:6 unter – Fans wollen Kabine stürmen

13. November 2022, 20:20 Uhr
Debakel für den FC Aarau in Wil! Im zweiten Spiel unter Boris Smiljanic bleiben die Aarauer vieles schuldig und kommen arg unter die Räder.
Der FC Aarau fängt sich im Auswärtsspiel gegen Wil eine regelrechte Klatsche und geht mit 1:6 unter.
© Carsten Harz/freshfocus
Anzeige

Eigentlich wäre ein Sieg im Auswärtsspiel gegen Wil Pflicht gewesen, um den Anschluss an die vordersten Ränge nicht zu verlieren. Doch die Mannen von Boris Smiljanic traten heute Nachmittag schwach auf und liessen alles vermissen, was sie am letzten Wochenende gegen Yverdon Sport noch zum Sieg getragen hat, als der neue Trainer seine Premiere feierte.

Die Ostschweizer spielten zielstrebiger und entschlossener. Folglich kamen sie durch Nils Reichmuth bereits nach 17. Minuten zur 1:0-Führung und wenig später mit einem Doppelschlag gar zum 3:0: Aus zwanzig Metern traf Wil-Captain Philipp Muntwiler in die rechte Torecke und Nikolas Muci profitierte von der schwachen Aarauer Abwehrarbeit.

Drei Tore hinten nach 30 Minuten

Und so fanden sich die Aarauer mit einem Drei-Tore-Rückstand nach nur einer halben Stunde konfrontiert. Und trotz des Anschlusstreffers durch Allen Njie vor der Pause, fand Aarau nie wirklich in den Tritt.

Zwar schaffte es der FCA zu Beginn der zweiten Halbzeit, sich leicht zu steigern, doch die Zeit lief ihnen zusehends davon. Und anstatt eine Aarauer Aufholjagt sahen die Zuschauer in Wil starke Gastgeber, die nochmal drei Tore drauflegten (es trafen zwei Mal Nico Maier und Silvan Wallner).

Historisches Debakel – schon wieder

Ein desolater FC Aarau verliert in Wil 1:6 und bezieht die höchste Niederlage seit dem Frühjahr 2021 und einem 0:7 in… Wil. Damit ist die kleine Euphorie nach dem Startsieg unter dem neuen Trainer Boris Smiljanic bereits wieder weg und der Rückstand auf den 2. Platz auf neun Punkte angewachsen.

Die Mannschaft samt Trainer müssen also nochmals über die Bücher. Am kommenden Samstag (18.00 Uhr) steht die nächste Parie gegen Schaffhausen an, diesmal zuhause.

Fans wollen nach Partie Kabine stürmen

Laut der Aargauer Zeitung, wollten aufgebrachte Fans nach der Partie in Wil die Kabine der Aarauer stürmen und die Spieler zur Rede stellen. Sie wurden jedoch von Sicherheitskräften daran gehindert. Schliesslich stellten sich die Spieler samt Sportchef Sandro Bürki und Präsident Philipp Bonorand geschlossen den Fans. Shkelzen Gashi, der Captain des FCA, fand offenbar die richtigen Worte. Es sei wichtig, dass man an den Prozess glaube, der mit Smiljanic eben erst begonnen habe, schreibt die AZ.

Und an die Fans richtete er die unmissverständliche Botschaft: «Es gibt keinen einzigen Spieler, der nicht jeden Tag alles für den Verein geben würde.» Diese Worte zeigten Offenbar Wirkung, denn neben der verbalen Kritik, kam es zu keinen physischen Auseinandersetzungen. Rund 45 Minuten nach Abpfiff war es wieder ruhig, meldet die Aargauer Zeitung.

Telegramm

Wil - Aarau 6:1 (3:1)

1912 Zuschauer. - SR Horisberger. - Tore: 17. Reichmuth 1:0. 27. Muntwiler 2:0. 28. Muci 3:0. 42. Njie 3:1. 73. Maier 4:1. 75. Maier 5:1. 81. Wallner 6:1. - Bemerkungen: 20. Lukembila (Wil) verschiesst Penalty.

(red)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 13. November 2022 16:15
aktualisiert: 13. November 2022 20:20