Sport

Herzschlag-Sieg zum Ausgleich: Olten gewinnt 3:2 gegen GCK Lions

Eishockey

Herzschlag-Sieg zum Ausgleich: Olten gewinnt 3:2 gegen GCK Lions

03.03.2024, 22:06 Uhr
· Online seit 03.03.2024, 22:06 Uhr
Für das zweite Spiel der Playoff-Halbfinalserie reiste der EHC Olten am Sonntagabend zu den GCK Lions nach Küsnacht. Die Mission war klar: Der Ausgleich in der Serie muss her. Das gelingt den Powermäusen mit einem 3:2-Sieg in der Verlängerung.
Anzeige

EHCO-Headcoach Gary Sheehan nahm im Vergleich zum ersten Halbfinalspiel am Freitag zwei Wechsel vor: In der 1. Angriffsformation wurde François Beauchemin durch Sebastian Selin ersetzt. Und Giancomo Dal Pian nahm die Centerposition in der 3. Linie für den gesperrten Rihards Melnalksnis ein, Ramon Knellwolf rutschte am Flügel ins Line-up.

Olten startete in den beiden ersten Shifts schwungvoll in die Partie, bremste sich danach aber gleich selber aus. Dominic Weder und Fabian Ganz kassierten innert 20 Sekunden zwei kleine Strafen. Die Folge: 100 Sekunden doppelte Überzahl für die GCK Lions – und die Führung für die Gastgeber. Victor Backman drückte die Scheibe über die Linie.

Olten kämpft sich nach kurzem Schock zurück

Der EHCO zeigte sich nur kurz geschockt und widmete sich rasch wieder der Offensive. Martin Ness traf aus der Drehung aber nur den Pfosten. Und weil die Powermäuse im ersten Abschnitt neben einigen hochkarätigen Chancen gleich drei Überzahlsituationen nicht ausnützen konnten, ging es mit dem knappen Rückstand in die erste Pause.

Der zweite Abschnitt begann erneut mit einer Oltner Druckphase. Und nun belohten sich die Powermäuse für ihre Offensivbemühungen: Fabian Ganz hämmerte die Scheibe zum überfälligen Ausgleich in die Maschen. Nach dem 1:1 zeigten sich auch die Lions wieder vermehrt in der Offensive. Jarno Kärki traf bei der besten Möglichkeit den Pfosten.

Kurz vor Spielmitte überlief Dominic Weder am seitlichen Flügel wunderschön seinen Gegenspieler und traf backhand zur Oltner Führung ins Tor. Die Freude der Powermäuse währte allerdings nur rund vier Minuten, bis Joel Henry das Spiel mit einem abgelenkten Schuss wieder ausgleichen konnte.

Mitteldrittel hatte es in sich

Wie in Spiel 1 wurde es gegen Ende des Mitteldrittels hässlich. Livio Truog leistete sich einen völlig unnötigen Check gegen den Kopf von Simon Sterchi und kassierte dafür eine Fünfminuten-Strafe. Olten konnte aus der langen Überzahl aber keinen Profit schlagen; das Powerplay der Gäste blieb zu ungefährlich.

Zu Beginn des Schlussabschnitts hatte in den ersten fünf Minuten erstmals GC etwas mehr vom Spiel und kam durch Topscorer Jarno Kärki zu einer guten Chance. Im weiteren Verlauf lieferten sich beide Teams einen intensiven Abnützungskampf mit Chancen auf beiden Seiten. Die goldene Gelegenheit zum Siegestor vergab Simon Sterchi rund 70 Sekunden vor Schluss; Lorin Grüter parierte seinen Abschluss hervorragend.

Olten musste in die Verlängerung

Die Overtime musste also über den Sieger der Partie entscheiden. Nach rund vier Minuten in dieser Verlängerung durfte sich der EHCO ein weiteres Mal im Powerplay üben, auch diese Gelegenheit liessen die Powermäuse ungenutzt verstreichen. Immerhin stand das Boxplay sicher: Als wenig später die GCK Lions den Siegestreffer in Überzahl suchten, hielt Oltens Defensivverbund dicht.

Als sich das Geschehen etwas beruhigte, fasste sich Silvan Wyss ein Herz von der blauen Linie. Giacomo Dal Pian reagierte am Schnellsten und drückte den Puck zum unter dem Strich hochverdienten 3:2 und zum Ausgleich in der Serie über die Linie.

Weiter geht es in der Serie am Dienstag mit Spiel 3 in Olten. Spielbeginn im Kleinholz ist um 19:45 Uhr. Bereits jetzt steht fest, dass es am Sonntag im Kleinholz zu einem 5. Spiel kommen wird.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 3. März 2024 22:06
aktualisiert: 3. März 2024 22:06
Quelle: 32Today

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch