Eishockey-WM

Janis Moser: «Wir haben alle Komponenten im Team, um erfolgreich zu sein»

12.05.2023, 21:29 Uhr
· Online seit 12.05.2023, 06:20 Uhr
Am Freitag startet die Eishockey-Weltmeisterschaft in Lettland und Finnland. Der ehemalige EHC-Biel-Verteidiger gehört zum Kader der Schweizer Nationalmannschaft. Wie er die Chancen seines Teams einschätzt und mit wem er sich das Hotelzimmer teilt, verrät er im Interview.
Anzeige

BärnToday: Janis Moser, du bist mit der Nationalmannschaft in Riga angekommen. Spürt man bereits WM-Stimmung in der lettischen Hauptstadt?

Janis Moser: Wir waren bis jetzt mehrheitlich im Hotel und hatten noch keine Gelegenheit, die Stadt zu besichtigen. Daher ist es schwierig zu sagen.

Mit welchem Nationalspieler teilst du das Zimmer?

Mit Joren van Pottelberghe – mit ihm habe ich beim EHC Biel zusammen gespielt.

Wie ist es für dich, mit einem ehemaligen Teamkollegen das Zimmer zu teilen?

Es ist immer cool, wenn es jemand ist, den man schon ein bisschen kennt und so eine etwas tiefere Verbindung hat.

Wie schätzt du die Chancen der Schweizer Nati an der WM in Riga und Tampere ein?

Unser Ziel ist es, so weit wie möglich zu kommen und jeden Match zu gewinnen. Wir müssen vor allem gut ins Turnier starten. Danach wird es auf den Viertelfinal ankommen. Wir müssen parat sein, um dieses Spiel zu gewinnen.

Welcher Mannschaft will man im Viertelfinal nicht als Gegner?

Sehr schwierig. Ich habe mich noch nicht gross mit den Teams befasst. Je nach dem, was in Nordamerika passiert, wird sich das sowieso noch ändern. Finnland ist immer gefährlich, aber auch Schweden hat ein gutes Team. Tschechien ist ebenfalls ein mühsamer Gegner.

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

2018 schaffte es die Schweizer Nati zuletzt in ein WM-Final. Seither war immer früher Schluss – oft schon im Viertelfinale. Wie gross ist der Ehrgeiz, es wieder in ein Halbfinale oder sogar weiter zu schaffen?

In den letzten Jahren waren wir immer relativ nahe dran. Letztes Jahr gewannen wir beispielsweise alle Gruppenspiele. Im Viertelfinale war dann Schluss. Daher glaube ich schon, dass es jetzt an der Zeit ist, ein Viertelfinale zu gewinnen.

Bald geht es los. Wie gross ist die Vorfreude auf das erste Spiel gegen Slowenien am Samstag?

Sehr gross – es ist immer cool, wieder mit der Schweizer Nati zusammenzukommen und sich auf das Turnier vorzubereiten. Wenn es losgeht, herrscht immer eine super Stimmung.

Wie gross ist deine Reserve nach 82 absolvierten NHL-Spielen?

Genug gross.

War es für dich ein Thema, die WM abzusagen? Das kommt bei NHL-Spielern immer wieder vor.

Überhaupt nicht. Ich habe mich immer gut gefühlt. Vielleicht wird das einmal zum Thema, wenn man 30 Jahre alt wird – dann sind solche Sachen präsenter im Kopf. In meinem Alter hat man noch genug Energie, ein paar Wochen anzuhängen.

Wie erlebst du die Team-Zusammenstellung dieses Jahr? Es hat wieder junge Spieler dabei – gleichzeitig aber auch ein Andres Ambühl, der nun bereits seine 18. WM bestreitet.

Sehr ausgeglichen. Wir haben erfahrene Spieler, aber die Jüngeren bringen viel Energie mit. Somit haben wir alle Komponenten im Team, um erfolgreich zu sein.

Stattest du nach der WM dem Seeland – deiner Heimat – einen Besuch ab?

Genau. Im Seeland absolviere ich mein Sommertraining. Wir haben eine Trainingsgruppe mit anderen Hockeyspielern. Es sind aber auch andere Sportarten dabei.

(mfu/lae)

veröffentlicht: 12. Mai 2023 06:20
aktualisiert: 12. Mai 2023 21:29
Quelle: BärnToday

Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch