Sport

Zweiter Sieg – der EHC Olten bodigt den HC Thurgau in der Verlängerung

Eishockey-Playoffs

Zweiter Sieg – der EHC Olten bodigt den HC Thurgau in der Verlängerung

19.02.2024, 08:09 Uhr
· Online seit 18.02.2024, 20:34 Uhr
Der EHC Olten erkämpft sich in einer schwierigen Partie gegen den HC Thurgau einen zweiten Sieg in der Viertelfinalserie. Die Oltner reagierten mehrmals auf einen Rückstand und besiegten Thurgau dank eines Tors von Andri Spiller in der Verlängerung mit 4:3.
Anzeige

Die Ausgangslage war spannend für dieses dritte Spiel der Viertelfinalserie zwischen dem EHC Olten und dem HC Thurgau. Entsprechend gut gefüllt war das Kleinholz an diesem Sonntagabend: 3'457 Fans sahen einen im Startabschnitt äusserst nervösen EHCO, der sich in den ersten zehn Minuten gleich zwei unnötige Strafen leistete.

Die beiden Unterzahlsituationen blieben zwar ohne Folge, nach 15 Minuten lagen die Powermäuse dann aber doch im Rückstand: Nico Lehmann verwertete einen Konter souverän. Oltens Hintermannschaft hatte in dieser Aktion keinen guten Eindruck hinterlassen.

Doch für den EHCO sollte es noch schlimmer kommen: Zwei Minuten später lagen die Gastgeber mit zwei Längen im Rückstand. Devin Stehli traf für die spielfreudigen Ostschweizer. Olten wirkte sichtlich geschockt und konnte einen dritten Gegentreffer bis zur ersten Sirene nur mit Glück verhindern.

Olten erwacht ab Spielmitte

Auch zu Beginn des Mittelabschnitts wirkte Thurgau wacher als Olten. Gegen Spielmitte kamen die Dreitannenstädter dann endlich etwas besser auf. Rihards Melnalksnis verzeichnete eine erste Grosschance. Und kurz darauf war der erste Oltner Treffer Tatsache: Odeen Tufto traf auf Vorarbeit von Stan Horansky.

Nur eine Minute später war der Zweitore-Rückstand indes wieder Tatsache: Hunter Garlent profitierte von einem Missverständnis zwischen EHCO-Keeper Dominic Nyffeler und seinen Verteidigern. Bis zum Ende des Drittels hatte Olten in zwei Überzahlsituationen die Möglichkeit zum erneuten Anschlusstreffer, das 2:3 fiel in dieser Phase aber nicht.

Oltner Ausgleich kurz vor Schluss

Dafür gleich zu Beginn des Schlussabschnitts: François Beauchemin brachte den EHCO nach nur 43 Sekunden wieder heran. Der Rest des dritten Drittels wurde zum Wettlauf gegen die Zeit für die Powermäuse. Der EHCO rannte immer verzweifelter aufs gegnerische Tor an - und wurde prompt belohnt: Eliot Antonietti traf vier Minuten vor Schluss zum langersehnten Ausgleich.

Danach hatte Olten gar noch die goldene Möglichkeit, das Spiel in der regulären Spielzeit zu entscheiden, als Thurgaus Frédéric Jolliet wegen Spielverzögerung auf die Strafbank musste. Das Powerplay blieb indes erfolglos; die Overtime musste über den Sieger der Partie entscheiden.

Spiller schiesst Olten zum Sieg

In der 8. Minute der Verlängerung erlöste Andri Spiller den EHC Olten mit dem entscheidenden Tor zum 4:3 Sieg. Damit kann der EHC Olten in der Viertelfinalserie gegen den HC Thurgau erneut vorlegen und führt nun mit 2:1. Das vierte Duell ist bereits kommenden Dienstag auswärts in Thurgau.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

(Stephan Felder)

veröffentlicht: 18. Februar 2024 20:34
aktualisiert: 19. Februar 2024 08:09
Quelle: 32Today

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch