Unterhaltung

Dodo: «Ich hatte suizidale Gedanken»

Wahrheit, Wein & Eisenring

Dodo: «Ich hatte suizidale Gedanken»

04.04.2024, 13:38 Uhr
· Online seit 17.03.2024, 09:52 Uhr
Musiker Dodo, mit echtem Name Dominik Jud, wurde durch die Sendung «Expedition Robinson» bekannt. Heute gehört er zu den erfolgreichsten Sängern der Schweiz und ist Moderator der neuen Staffel «Sing meinen Song». Im Podcast «Wahrheit, Wein und Eisenring» spricht er über seinen Tinnitus, Sex mit Frauen und neue Ängste.
Anzeige

Dodo bezeichnet sich selbst als spiritueller Mensch: «Ich glaube zu 100 Prozent ans Manifestieren», sagt er. Dazu gehöre auch eine kleine Portion Lügen. «Ich glaube auch an den Spruch ‹Fake it till you make it›. Man muss sich Sachen einreden und sich selbst immer wieder Mantras zureden.» Und wenn man gut lügen könne, glaube man sich selbst schneller.  

«Ich bin stark, ich bin reich, ich habe die schönste Frau und ich habe die schönsten Kinder, meine Tour ist ausverkauft... Das sag ich mir jeden Morgen und so wird es zur Realität.»

Dabei waren Dodos Gedanken nicht immer so positiv: Seit er 18 Jahre alt ist, leidet er unter einem Tinnitus. Den habe er seit einem Konzert in der Roten Fabrik. «Dieses konstante Ohrgeräusch hat mich damals in den Wahnsinn getrieben. Das ging soweit, dass ich sogar suizidale Gedanken hatte. Ich habe mich nur noch auf dieses Geräusch konzentriert.»  

Im Gespräch mit Podcast-Host Yvonne Eisenring spricht Dodo auch darüber, wie die seine Teilnahme an der Reality-Show «Expedition Robinson» sein Leben verändert hat, was ein Hanfladen mit seiner Teilnahme zu hatte und welche Tabus er beim Sex hat.

Er erzählt zudem von seiner Schulzeit und verrät, welche Schönheitsoperation er mit 17 hatte, warum er gemobbt wurde und wovor er erst seit wenigen Jahren Angst hat.  

Höre hier alle Folgen von unserem Podcast «Wahrheit, Wein und Eisenring»: Der Podcast ohne Tabus.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 17. März 2024 09:52
aktualisiert: 4. April 2024 13:38
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch