Nach Queen-Begräbnis

Datum für Krönung von Charles noch unbekannt

20. September 2022, 13:30 Uhr
Nach dem Staatsbegräbnis für die Queen kehrt für die meisten Briten der Alltag zurück. Für die Königsfamilie gilt hingegen noch eine siebentägige Trauerperiode. Auch noch unklar ist, wann Charles III. zum neuen König gekrönt wird.
Der neue König Englands hat noch keinen Termin für seine Krönung.
© Justin Setterfield/Pool Photo via AP

Nach dem Staatsbegräbnis für Queen Elizabeth II. gibt es noch kein Datum für die Krönung ihres Sohns König Charles III.

Die Krönung des neuen Königs ist noch nicht angesetzt.

© Keystone/PA Wire/Carl De Souza

Diese Frage müsse in Ruhe geklärt und natürlich mit dem Palast und dem Monarchen abgestimmt werden, sagte die britische Kulturministerin Michelle Donelan am Dienstag dem Radiosender LBC. Die Staatstrauer nach dem Tod der Königin sei eben erst beendet worden. «Wir wollen dem Land eine Pause gönnen. Die Beerdigung von Queen Elizabeth II. war ein bemerkenswertes Ereignis, bei dem das Land zusammenkam», sagte Donelan.

Thronfolger Charles war mit dem Tod seiner Mutter am 8. September automatisch König geworden. Der 73-Jährige wurde bereits offiziell zum Monarchen ausgerufen. Die Krönungszeremonie steht aber noch aus.

250 000 Menschen sahen Queen-Sarg

250 000 Menschen hatten stundenlang angestanden, um den geschlossenen Sarg in der Westminster Hall des britischen Parlaments zu sehen. Kommentatoren wiesen prompt darauf hin, dass die genannte Zahl aber niedriger sei als bei Elizabeths Vater König George VI., dem 1952 nach seinem Tod etwa 300'000 Menschen ihren Respekt gezollt hatten. Auch hätte die britische Regierung mehr Besuchende erwartet.

Die Trauerzeremonie zur Beerdigung der Queen zog ein breites Publikum an.

© Keystone

Zu den Kosten des Staatsbegräbnisses konnte die Kulturministerin Michelle Donelan zunächst keine Angaben machen. «Ich denke, die britische Öffentlichkeit würde argumentieren, dass das Geld gut angelegt war», sagte die Ministerin. «Man hat so viele Tausende da draussen gesehen, und ich glaube nicht, dass irgendjemand behaupten kann, dass unsere gestorbene Monarchin diesen Abschied nicht verdient hat. Das angesichts der Pflicht und des selbstlosen Dienstes, dem sie sich mehr als 70 Jahre verpflichtet hat.» Die Queen sei der Kitt gewesen, der die Gesellschaft zusammengehalten habe.

(rst/sda)

Quelle: BärnToday
veröffentlicht: 20. September 2022 13:02
aktualisiert: 20. September 2022 13:30
Anzeige