Videos

Auf dem Weissenstein herrscht tote Hose – darunter leidet die örtliche Gastronomie

Passstrasse gesperrt

Auf dem Weissenstein herrscht tote Hose – darunter leidet die örtliche Gastronomie

· Online seit 15.03.2023, 20:53 Uhr
Das schönste Wetter und trotzdem kaum Menschen auf den Strassen. Das ärgert Franz Niederberger, der seit rund einer Woche fast keine Besucherinnen und Besucher mehr in seiner Beiz auf dem Weissenstein begrüssen durfte.

Quelle: Tele M1

Anzeige

«Wir wären bereit, das Wetter ist gut – und jetzt ist die Strasse seit Montag gesperrt und die Seilbahn läuft auch nicht», klagt Niederberger. Er ist der Koch des Restaurants «Sennhaus» auf dem Weissenstein.

Die Zufahrtsstrasse zu seinem Restaurant ist seit Montag gesperrt, weil eine rund einhundert Jahre alte Mauer direkt neben der Strasse am letzten Freitag nachgegeben hat.

«Oberhalb der Strasse ist eine alte Bruchsteinmauer eingestürzt und auf die Fahrbahn gefallen», erklärt Adrian Schaad vom Amt für Verkehr und Tiefbau des Kantons Solothurn.

Der Solothurner Hausberg ist normalerweise sehr beliebt. Weil man mit dem Auto jedoch nun einen rund 50-minütigen Umweg fahren muss und die Seilbahn stillsteht, ist es aktuell wie ausgestorben. Zum Leidwesen von Niederberger und seinem Restaurant: «Wir rechnen mit rund 50 bis 70 Prozent weniger Umsatz als sonst zu dieser Zeit.»

Immerhin: Der Kanton Solothurn verspricht schnelle Besserung. Adrian Schaad meint dazu: «Am Montag wird die Bruchsteinmauer mit Netzen und Nägeln gesichert.» Bis die Passstrasse jedoch wieder befahrbar ist, werden noch zwei bis drei Wochen ins Land ziehen.

(ben)

veröffentlicht: 15. März 2023 20:53
aktualisiert: 15. März 2023 20:53
Quelle: Tele M1

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch