«TalkTäglich»

Glarner droht Parteikollege Naveen Hofstetter mit Rauswurf

12. April 2022, 18:39 Uhr
Naveen Hofstetter, Präsident der SVP Rothrist, sorgte diese Woche wegen des Prozesses rund um seinen rassistischen Facebook-Post für Aufsehen. Nachdem der 40-jährige Politiker am Montag wegen Rassendiskriminierung verurteilt wurde, fordert Parteipräsident Andreas Glarner nun seinen Rücktritt.

Quelle: TeleM1 / ArgoviaToday

Anzeige

Rund 15'400 Franken soll Hofstetter laut dem Urteil des Bezirksgerichts Zofingen bezahlen müssen. Es handelt sich dabei um eine bedingte Geldstrafe. Das Urteil, das noch nicht rechtskräftig ist, schlägt hohe Wellen – auch parteiintern.

Naveen Hofstetter ist neben seinem Amt bei der SVP Rothrist auch in der Geschäftsleitung der kantonalen SVP vertreten. Wenn es nach Präsident Andreas Glarner geht, soll dies aber nicht mehr allzu lange der Fall sein. Auf die Frage, ob so jemand wie Hofstetter noch tragbar sei in der Geschäftsleitung, erwidert er im «TalkTäglich» von TeleM1 nämlich: «Sollte er letztinstanzlich verurteilt werden, dann sicher nicht mehr. Bis dahin gilt die Unschuldsvermutung und wir müssen schauen, was daraus wird.»

Sollte Hofstetter den Entscheid des Bezirksgerichts Zofingen vom Montag – er wurde der Rassendiskriminierung schuldig gesprochen und zu einer bedingten Geldstrafe von 15'400 Franken verurteilt – akzeptieren und nicht weiterziehen, würde die Partei ihn aus der Geschäftsleitung ausschliessen. Glarner ergänzt: «Das sind wir uns mit ihm auch einig.»

Den ganzen «TalkTäglich» gibt es hier:

Quelle: TeleM1

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 12. April 2022 17:02
aktualisiert: 12. April 2022 18:39