Welt

Airline führt kinderfreie Zone im Flugzeug ein

Fertig Babylärm

Airline führt kinderfreie Zone im Flugzeug ein

· Online seit 29.08.2023, 13:21 Uhr
Nach Fenster- oder Gangplätzen und Sitzen direkt beim Notausgang können bei der niederländischen Airline Corendon nun auch Plätze weit weg von Kindern gebucht werden. Geht das zu weit?
Anzeige

Besonders auf langen Flugreisen kann es anstrengend sein, wenns auf dem Nebensitz weint, schreit und quengelt. Um dem Kinderlärm zu entfliehen, bietet die niederländische Airline Corendon als erste europäische Fluglinie neu kinderfreie Zonen an.

Von Amsterdam in die Karibik

Als erstes soll die «Adults-only-Zone» auf der Strecke zwischen Amsterdam und Curaçao zum Einsatz kommen. Auf dem rund neunstündigem Flug in die Karibik bleiben die Sitzreihen 1 bis 12 Kids-freie Zone.

Die über 90 Sitzplätze können ausschliesslich von Passagieren über 16 Jahren und für einen Aufpreis von 43 Franken gebucht werden. Sollte sich das Ganze während der Testphase bewähren, will man das Angebot auf andere Strecken ausweiten.

Vorhänge und Wände sollen für Ruhe sorgen

Die Sitzreihen werden durch Wände und Vorhänge vom Rest der Kabine getrennt sein. Wie ruhig es durch diese Trennung tatsächlich in den vorderen Reihen sein wird, ist nicht bekannt.

Wie «Simple Flying» schreibt, soll dies nicht nur ruhesuchenden Passagieren helfen, sondern auch Familien auf Reisen entlasten. Wenn sich Menschen, die sich von Kindern gestört fühlen, einen speziellen Platz suchen können, hätten Familien auch weniger Konflikte zu befürchten.

Quelle: Youtube / Riley Kard / CH Media Video Unit / Ramona De Cesaris vom 14. August 2023

Bereits seit zehn Jahren ist Ruhe bei Air Asia X

Die erste Airline, die solche Massnahmen ergreift, ist Corendon jedoch nicht. Bei der malaysischen Fluggesellschaft Air Asia X setzt man bereits seit mehreren Jahren auf «Ruhezonen» im Flugzeug. Diese umfassen sieben Sitzreihen und können aber schon für Passagiere ab zehn Jahren gebucht werden.

Bei der Schweizer Fluggesellschaft Swiss sei so etwas aber nicht geplant. «Wir haben keine Pläne für die Einführung einer altersabhängigen Zone. Bei uns sind sowohl kleine als auch grosse Fluggäste an Bord willkommen», sagt Mediensprecher Michael Pelzer auf Anfrage von «20 Minuten». Es bestehe ausserdem auch keine Nachfrage seitens der Passagiere, führt er weiter aus.

Würdest du ein solches Angebot nutzen, oder ist das total unnötig? 

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

(roa)

veröffentlicht: 29. August 2023 13:21
aktualisiert: 29. August 2023 13:21
Quelle: Today-Zentralredaktion

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch