Nach Gewalt-Vorwürfen

Erstmals äussert sich ein Bandmitglied zum Rammstein-Skandal

16.06.2023, 16:58 Uhr
· Online seit 16.06.2023, 16:28 Uhr
Die Berliner Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Rammstein-Frontmann Till Lindemann. Nun hat sich erstmals der Drummer der Band dazu geäussert. Auf Instagram schreibt er, dass Tills Partys nicht mit den offiziellen Aftershowpartys verwechselt werden sollten.

Quelle: CH Media Video Unit / Ramona De Cesaris / Beitrag vom 10. Juni 2023

Anzeige

Erstmals nimmt ein Bandmitglied von Rammstein öffentlich Stellung zu den Vorwürfen gegen Sänger Till Lindemann: Christoph Schneider schreibt auf Instagram, es seien Dinge geschehen, die er «persönlich nicht in Ordnung» finde. Sänger Till Lindemann habe Groupies sexuell ausgebeutet, so die Vorwürfe.

Auf Instagram schreibt Schneider, strafrechtlich Relevantes, wie der Einsatz von K.-o.-Tropfen, sei wohl nicht geschehen. Die Anschuldigungen der letzten Wochen hätten die Band insgesamt und Schneider selbst tief erschüttert. Es sei ein Auf und Ab der Emotionen.

«Till hat sich von uns entfernt»

Schneider schreibt weiter: «Nein, ich glaube nicht, dass etwas Verbotenes vor sich ging, habe so etwas nie beobachtet und dergleichen auch von niemandem aus unserer hundertköpfigen Crew gehört.» Alles, was er von den Partys mitbekommen habe, sei gewesen, dass erwachsene Menschen miteinander feierten.

Allerdings seien Strukturen gewachsen, die über die Grenzen und Wertvorstellungen der restlichen Bandmitglieder hinausgingen. Schneider: «Till hat sich in den letzten Jahren von uns entfernt und sich seine eigene Blase geschaffen. Mit eigenen Leuten, eigenen Projekten, eigenen Partys. Das hat mich traurig gemacht, definitiv.»

Respektvoller Umgang sei der Band wichtig

Weiter schreibt Schneider, er spüre Mitgefühl für die Frauen, die sich unwohl fühlten. Der Band sei ein respektvoller Umgang mit ihren Fans wichtig. Zum Schluss betont er Einigkeit: «Ich wünsche mir ein ruhiges, besonnenes Reflektieren und Aufarbeiten, auch in unserer Band. Und zwar alle gemeinsam, zu sechst. Wir stehen zusammen.»

Mehrere Frauen werfen dem Rammstein-Sänger Lindemann sexuelle Übergriffe und Machtmissbrauch vor. Sie schildern etwa Situationen, die sie teils als beängstigend empfunden hätten. Junge Frauen seien während Konzerten ausgewählt und gefragt worden, ob sie zur After-Show-Party kommen wollten. Dabei soll es nach den Angaben einiger Frauen auch zu sexuellen Handlungen gekommen sein, teilweise unter dem Einfluss von Drogen.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 16. Juni 2023 16:28
aktualisiert: 16. Juni 2023 16:58
Quelle: Today-Zentralredaktion

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch