US-Repräsentantenhaus

McCarthy verliert auch den vierten Wahlgang

4. Januar 2023, 19:40 Uhr
Der Republikaner Kevin McCarthy ist auch im vierten Anlauf bei der Wahl zum Vorsitzenden des Repräsentantenhauses durchgefallen. Das ergab sich aus dem Ergebnis der mündlichen Abstimmung am Mittwoch, das formell noch von der Leiterin der Sitzung in der Parlamentskammer bestätigt werden musste.
Kevin McCarthy (M), Minderheitenführer des Repräsentantenhauses, ist von Journalisten umringt, als er vom Büro des Vorsitz des Repräsentantenhauses zum Plenarsaal geht. Foto: Jacquelyn Martin/AP/dpa
© Keystone/AP/Jacquelyn Martin
Anzeige

Auch dieses Mal hatten die Republikaner wieder einen Gegenkandidaten nominiert. Der republikanische Abgeordnete Chip Roy schickte seinen Parteikollegen Byron Donalds als Kandidaten ins Rennen. Auf ihn entfielen 20 Stimmen. Damit konnte McCarthy die zahl seiner Gegner im Vergleich zu den Abstimmungen vom Vortag nicht reduzieren.

Am Dienstag hatten McCarthys Gegner bereits mehrere alternative Kandidaten aufgestellt. McCarthy hatte nicht die erforderliche Zahl an Stimmen erreicht, weil ihm diverse Parteikollegen die Unterstützung verweigerten.

Es ist eine historische Schlappe für den 57-Jährigen McCarthy, denn es ist das erste Mal seit hundert Jahren, dass bei der Wahl eine Fraktion ihrem Kandidaten im ersten Durchgang die Gefolgschaft verweigert hat.

(sda/hap)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 4. Januar 2023 19:40
aktualisiert: 4. Januar 2023 19:40