Wochenrückblick

Höchste Schweizerin, Corona, und ein schwerer Unfall – die Schlagzeilen der Woche

4. Dezember 2021, 07:38 Uhr
Die Grüne Irène Kälin wurde zur Präsidentin des Nationalrats gewählt, der Unfallfahrer des Horror-Crashs im Fricktal vor zwei Jahren stand vor Gericht und die Corona-Massnahmen wurden verschärft. Hier kommt euer Wochenrückblick von ArgoviaToday.

Quelle: ArgoviaToday / Leonie Projer

Erst drei Aargauerinnen hatten bislang dieses politische Amt inne. Die Grüne-Politikerin Irène Kälin wurde diese Woche zur höchsten Schweizerin gewählt. Damit präsidiert sie während eines Jahres den Nationalrat. Aus dem Aargau hatten bislang erst die ehemalige SP-Ständerätin Pascale Burderer und die ehemalige FDP-Nationalrätin Christine Egerszegi dieses Amt inne. Der letzte Mann aus dem Aargau, welcher sich höchster Schweizer nennen durfte, war der bürgerliche Politiker Renold, 1951. Wir haben Irène Kälin an diesem für emotionalen Tag getroffen. 

Horror-Unfall Effingen 

Die Bilder schockierten. Zwei Jahre ist es her, seit auf der Autobahn A3 im Fricktal ein Autofahrer ungebremst in ein anderes Auto fuhr. Drei Menschen starben. Diese Woche stand der Unfallfahrer in Brugg vor Gericht. Das Urteil: 6.5 Jahre Freiheitsstrafe. Die gesamte Story und unsere Berichterstattung aus dem Gericht findest du hier. 

Aargau verschärft Massnahmen 

Zu reden gab diese Woche auch einmal mehr das Thema Corona. Am Donnerstag verschärfte der Kanton die Massnahmen und führte unter anderem eine Sitzpflicht beim Konsumieren im Restaurant ein. Dieser Entscheid nahm der Aargau aber am Freitag bereits wieder zurück und passte seine Verschärfungen den nationalen Massnahmen des Bundesrats an. Ausserdem gilt neu eine Zertifikatspflicht für die Mitarbeitenden sowie für Besucherinnen und Besucher in Spitälern und Betreuungseinrichtungen. Stimmen und Reaktionen findet ihr hier.

(pro/web)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 4. Dezember 2021 07:39
aktualisiert: 4. Dezember 2021 07:39
Anzeige