Möriken-Wildegg

Wem gehört der verlassene Golf am Bahnhofsparkplatz?

21. September 2022, 11:41 Uhr
Rostiges Gehäuse, Abfall im Inneren oder keine fahrbaren Reifen mehr. Im Aargau stehen einiger solcher verlassenen Autos, unter anderem in Kölliken, Eiken oder Brugg. Jetzt gesellt sich ein neues Exemplar dazu. In Möriken-Wildegg wurde ein herrenloser Golf entdeckt.

In Möriken-Wildegg wurde in der Nähe des Bahnhofes auf dem Parkplatz Karrengreth ein herrenloser dunkelblauer Golf GL TDI mit einem rumänischen Kontrollschild sichergestellt, wie der Kanton Aargau im Amtsblatt mitteilt. Von aussen innen sieht der Wagen gepflegt aus, lediglich eine leere Coladose und zerknüllte Brottüten befinden sich im Inneren. An der Fahrerseite befindet sich ein Polizeiband. Damit soll signalisiert werden, dass die Polizei die Fahrzeugdaten aufgenommen hat. So wird verhindert, dass der Prozess mehrmals durchlaufen oder das Fahrzeug erneut von der Bevölkerung gemeldet wird. Das Auto stehe schon seit über zwei Jahren dort, sagt Gemeindeschreiber Pascal Chirou zu ArgoviaToday.

«Auf Anraten der Regionalpolizei Lenzburg haben wir den Wagen nun öffentlich ausschreiben müssen, damit er verwertet oder eher entsorgt werden kann», so Chirou. Es wird versucht, Kontakt mit dem Besitzer oder der Besitzerin aufzunehmen. Innert 30 Tagen haben die Besitzer oder auch Eigentümer Zeit, sich bei der Gemeinde in Möriken-Wildegg zu melden. Sollte das nicht passieren, wird das Auto wohl auf Kosten der Steuerzahlenden von der Gemeinde entsorgt. Wie das vonstatten geht, sei allerdings noch nicht geplant, heisst es weiter.

Warum die Autos zurückgelassen werden, ist unklar

Das gelinge aber nicht in jedem einzelnen Fall. Meist handelt es sich bei den Fahrzeugen nicht um in der Schweiz registrierte, sondern um ausländische Autos, wie unter anderem auch bei dem verlassenen Kombi in Kölliken. «Erfahrungsgemäss verlaufen die Ermittlungen dann im Sand», berichtet Bernhard Graser, Sprecher der Kantonspolizei Aargau, gegenüber Tele M1. So bleibt in den meisten Fällen nur die Entsorgung.

Hast du was gesehen und willst uns unbedingt davon berichten? Dann melde dich direkt und werde unser Leserreporter: 

Ebenfalls unklar sind die Gründe, weshalb solche Autos zurückgelassen werden. «Meist lassen die Umstände darauf schliessen, dass sie Leuten gehörten, die wenig Geld haben», erklärt Graser. Es ist also gut möglich, dass das Auto einfach stehenzulassen die günstigere Variante ist, als dieses zu reparieren.

Es gibt einige verlassene Autos im Aargau 

Es ist nicht das erste herrenlose Auto im Kanton. Im Juli sorgte ein «Geisterauto» auf dem Parkplatz der Autobahn-Raststätte Kölliken Nord auf Social Media für Gesprächsstoff. Der Opel mit britischem Kontrollschild steht seit rund einem Jahr dort: Ein Reifen ist platt, im Inneren gammelt Abfall – es scheint, dass sich niemand um den verlassenen Wagen kümmert.

Quelle: TeleM1

Mittlerweile liege der Fall beim Gemeinderat Kölliken, teilt die Kantonspolizei Aargau auf Anfrage mit. Wie es nun weitergeht, ist rechtlich vorgegeben. Auch hier wurde nun das herrenlose Fahrzeug im Amtsblatt publiziert. Das Prozedere läuft ähnlich wie in Möriken-Wildegg. Sollte der oder die Besitzer des Wagens nicht innerhalb der festgelegten Frist ausfindig gemacht werden, wird der Wagen auf Kosten der Gemeinde abtransportiert und entsorgt. Wie hoch werden die wohl sein? «Es hat sich schon bei der Kantonspolizei ein Interessent gemeldet, der das Auto für filmische Zwecke nutzen will. Ausserdem hat er angeboten, das Fahrzeug anschliessend zu entsorgen. Daher würden sich hier die Kosten wohl im Rahmen halten», gibt Felix Fischer von der Gemeinde Kölliken an. Darüber hinaus gäbe es auch hier in der Gegend genügend Anbieter, die sich um das Fahrzeug günstig kümmern können, heisst es weiter.

Allerlei Gerümpel im Wagen

Auch auf dem Park+Pool Parkplatz in Eiken steht schon länger ein verlassener Volvo 850. Von aussen noch ansehnlich, zeigt sich im Inneren ein anders Bild. Bepackt mit Taschentüchern, Badesachen und weiteren Klamotten rottet das Auto vor sich hin. An dem Fahrzeug befindet sich ebenfalls ein Polizeiband.

Quelle: ArgoviaToday/Leonie Projer

Da sich in dem Fall der Parkplatz und somit auch der Volvo auf Kantonsgebiet befinden, obliegt die Entsorgung hier dem Kanton und nicht wie in den anderen Fällen der Gemeinde.

(sib)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 21. September 2022 11:41
aktualisiert: 21. September 2022 11:41
Anzeige