Teure Rechnung

75-Jährige braucht Stützstrümpfe – und soll 1400 Franken dafür bezahlen

18. August 2022, 22:48 Uhr
Ohne Stützstrümpfe wird der Alltag für Maria Di Savino zur Tortur. Die Gränicherin ist seit Jahren auf die Gesundheitsstrümpfe angewiesen. Als sie jedoch auf die letzte Rechnung blickte, gab es ein böses Erwachen.

Quelle: TeleM1

Jeden Tag muss sich Maria Di Savino einer minutenlangen Prozedur unterziehen und ihre Stützstrümpfe anziehen. Ein Aufwand, der sich aber lohnt: «Ohne Strümpfe habe ich Schmerzen und kann nicht laufen», so die 75-jährige Italienerin.

Als Di Savino vor ein paar Monaten nun neue Strümpfe brauchte, ging sie mit dem ärztlichen Rezept ins Aarauer Sanitätshaus. Dort bekommt sie dann aber nicht die handelsüblichen Strümpfe, sondern eine aufwändige Sonderanfertigung. «Das Fachgeschäft hat ihr ohne Rückfrage beim Arzt teure Strümpfe gemacht», erzählt ihr Schwiegersohn gegenüber Tele M1.

Mit 1400 Franken sind diese Spezialstrümpfe aber deutlich teurer als die normalen Stützstrümpfe. Weil Maria Di Savino aber vergebens auf eine Gutschrift der Krankenkasse wartete, sind inzwischen noch 300 Franken Inkasso-Gebühren dazugekommen.

Das Aarauer Fachgeschäft verteidigt auf Nachfrage ihr Vorgehen. Normale Bandagen würden der 75-Jährigen nicht passen, was entsprechende Mehraufwände notwendig mache. Allerdings hat Maria Di Savino schon früher am gleichen Ort Stützstrümpfe gekauft – und deutlich weniger dafür bezahlt.

Immerhin möchte das Sanitätshaus in nächster Zeit mit der Italienerin zusammensitzen, um eine gute Lösung zu finden. Wie die teure Rechnung nun bezahlt werden soll, erfährst du im Video oben.

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 19. August 2022 05:40
aktualisiert: 19. August 2022 05:40
Anzeige