Aargau/Solothurn

Aargauer Fahrlehrern fehlt es an Schülern

Neue Gesetzeslage

Aargauer Fahrlehrern fehlt es an Schülern

20.04.2023, 10:03 Uhr
· Online seit 19.04.2023, 19:24 Uhr
Seit zwei Jahren dürfen bereits 17-Jährige den Lernfahrausweis beantragen. Das dank der Revision der Führerausweisvorschriften von 2021. Doch die Revision hat auch einen Haken und ist den Fahrschulen nun ein Dorn im Auge.
Anzeige

Vor zwei Jahren wurde die Revision in der Schweiz eingeführt. Obwohl bereits 17-Jährige jetzt einen Lehrfahrausweis für Personenwagen der Kategorie B beantragen können, benachteilige die Revision nun Fahrschulen. Denn unter 20-Jährige müssen den Lernfahrausweis mindestens ein Jahr lang besitzen, bevor sie sich für die praktische Prüfung anmelden können. Genau das ist für Fahrschulen verhängnisvoll.

Die meisten üben im privaten Rahmen 

Ziel dieser Regelung sei, dass Jugendliche mehr Fahrerfahrungen sammeln und sicherer auf den Strassen werden. Doch diese Rechnung gehe für die Fahrschulen nicht ganz auf, erzählt Babar Leibundgut, Fahrlehrer von Bobbys-Fahrschule in Oftringen. Den meisten Fahrlernenden fehle es an Motivation und Geld, um ein ganzes Jahr Fahrstunden zu beziehen. Deswegen üben die meisten mit Verwandten und Bekannten. «Schlussendlich geht es aber um Sicherheit. Wenn Schüler die Ausbildung nicht komplett bei einem Fahrlehrer machen, fehlt es ihnen an bestimmten Sicherheitsaspekten», erzählt der Fahrlehrer weiter.

Trend spricht gegen Fahrschulen

«Viele Fahrschulen, die vorher oft rumgefahren sind, sieht man heute nicht mehr. Es ist also schon im Rückgang, das ist Realität», so Leibundgut. Doch nicht alle Fahrschulen sind aktuell von einem Rückgang von Fahrneulingen betroffen. «Bei uns sind die Zahlen zum Glück sehr stabil, sogar zunehmend», berichtet Ben Fluri, Geschäftsführer der Neuen Fahrschule Aarau. Ihm sei allerdings bewusst, dass sie eher die Ausnahme seien. «Wir merken durch den Austausch mit anderen Fahrschulen, dass der Trend eher gegen die Fahrschulen spricht», so Fluri weiter. Das Bundesamt für Strassen werde nächstes Jahr die neue Regelung auswerten und ein Fazit ziehen. Dann wird sich zeigen, ob die neue Regelung die Strassen sicherer macht.

(sur)

veröffentlicht: 19. April 2023 19:24
aktualisiert: 20. April 2023 10:03
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch