Kanton Solothurn

Drei Verletzte nach Unfällen mit E-Trottis und E-Roller

16. April 2022, 10:19 Uhr
Gleich drei Selbstunfälle mit E-Fahrzeugen haben sich am Donnerstag und Freitag im Kanton Solothurn ereignet. Zwei Unfallopfer, die mit E-Trottis unterwegs waren, waren alkoholisiert.
Anzeige

Bei den drei Unfällen waren zweimal ein E-Trottinett und einmal ein E-Roller im Spiel. Der erste Unfall ereignete sich in der Nacht auf Freitag in Lohn-Ammannsegg, wie die Kantonspolizei Solothurn mitteilt. Kurz vor Mitternacht fuhr ein 33-Jähriger mit einem E-Trottinett auf der Bernstrasse Richtung Biberist, als er aus noch unbekannten Gründen stürzte. Dabei wurde er verletzt und anschliessend mit der Ambulanz ins Spital gebracht. Ein Atemalkoholtest fiel positiv aus.

Rund anderthalb Stunden später fuhr ein 45-Jähriger in Olten mit dem E-Trotti auf dem Wilerweg. Als er aufs Trottoir fahren wollte, stürzte er ebenfalls. Dabei wurde er leicht bis mittelschwer verletzt. Ersthelfer kümmerten sich bis zum Eintreffen der Ambulanz um den Mann. Sowohl der Atemalkohol- als auch ein Drogenschnelltest fielen positiv aus.

Am Freitagabend verunfallte schliesslich ein ebenfalls 45-jähriger Mann in Solothurn. Er streifte mit seinem E-Roller um 21 Uhr auf der Weissensteinstrasse aus noch unklaren Gründen den Randstein und verlor die Kontrolle über das Fahrzeug. Daraufhin prallte er in einen Baum und wurde mittelschwer verletzt. Die Rega brachte den Mann anschliessend ins Spital. Die genaue Unfallursache wird nun abgeklärt.

(vro)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 16. April 2022 11:13
aktualisiert: 16. April 2022 11:13