Aargau/Solothurn

«Sinnlos»: Sollen Unterlisten bei Nationalratswahlen abgeschafft werden?

Politik

«Sinnlos»: Sollen Unterlisten bei Nationalratswahlen abgeschafft werden?

01.09.2023, 21:24 Uhr
· Online seit 01.09.2023, 21:12 Uhr
Den Unterlisten bei den Nationalratswahlen soll es an den Kragen gehen. Der Aargauer Grossrat Daniel Hölzle möchte sie abschaffen. Die Kandidierenden auf diesen Listen hätten keine Wahlchancen und seien nur dazu da, für die Parteien Wählerstimmen zu sammeln.

Quelle: Tele M1 / Archivbeitrag vom 01. September 2023

Anzeige

Es ist ein offenes Geheimnis: Vor allem dank den acht Unterlisten wurde Marianne Binder vor vier Jahren in den Nationalrat gewählt. Daniel Hölzle, Präsident Grüne Aargau, nervt sich allerdings über die Unterlisten-Flut. «Im Prinzip halten diese Leute auf den Unterlisten einfach ihren Kopf hin, damit die Leute auf der Hauptliste gewählt werden», sagt er gegenüber Tele M1.

Die Aargauer Mitte-Präsidentin Marianne Binder versteht die Aufregung nicht. «Letztlich ist es ein Mobilisierungstool. Man redet immer von der Politikverdrossenheit. Aber wenn sich dann Menschen auf Unterlisten engagieren, ist es auch wieder nicht recht», so die Politikerin.

Politexperte Jürgen Sahli ist hingegen der Meinung, dass die zahlreichen Unterlisten den Wahlkampf verwässern. «Wenn es erlaubt ist, dann macht man es halt einfach. Deshalb sollte man regulierend einwirken und sagen: ‹Eine Partei hat eine Liste, vielleicht noch eine von den Jungen und dann ist Feierabend›.»

Daniel Hölzle bezeichnet die Listen-Flut sogar als «sinnlos». Wie er das begründet und was andere von den vielen Unterlisten halten, erfährst du im Video oben.

(red.)

veröffentlicht: 1. September 2023 21:12
aktualisiert: 1. September 2023 21:24
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch