Wahlen 2023

Mass-Voll-Präsident Nicolas A. Rimoldi will Nationalrat werden

09.04.2023, 19:19 Uhr
· Online seit 09.04.2023, 09:55 Uhr
Die Corona-Massnahmenkritiker der Bürgerbewegung Mass-voll treten in mehreren Kantonen zu den Nationalratswahlen an. Ihr Präsident Nicolas A. Rimoldi ist Spitzenkandidat im Kanton Zürich.
Anzeige

Rimoldi bestätigte der Nachrichtenagentur Keystone-SDA auf Anfrage einen entsprechenden Bericht im «Sonntagsblick». Konkrete Pläne gibt es ihm zufolge auch für Listen in den Kantonen Thurgau, Waadt und Aargau.

Die Namen der Kandidierenden stünden noch nicht im Detail fest, man sei im Gespräch mit verschiedenen Persönlichkeiten. Darunter seien auch ehemalige Nationalräte. «Es könnte einige Überraschungen geben.»

Die Bewegung Mass-voll ist mit ihrer Kritik an den Corona-Massnahmen bekanntgeworden. Laut Rimoldi ist sie thematisch aber weit breiter aufgestellt, was sich zuletzt etwa mit der Kritik am Notrecht im Fall Credit Suisse und mit der Kundgebung einer «neuen Friedensbewegung» auf dem Bundesplatz gezeigt habe.

Mass-Voll habe die Tür offen für alle, welche die Souveränität des Individuums hochhalten wollten, aber auch die Souveränität des Staates. «Es braucht frischen Wind in Bern.» Rimoldi bezeichnet sich als Bürgerrechtler, der dafür einsteht, dass Grundrechte bedingungslos gelten.

Im Gespräch ist bei den Nationalratswahlen eine Kooperation mit den Freunden der Verfassung. Die beiden Organisationen haben in der Vergangenheit verschiedentlich zusammengearbeitet, zuletzt beim dritten Covid-Referendum, das am 18. Juni vors Volk kommt.

(sda)

veröffentlicht: 9. April 2023 09:55
aktualisiert: 9. April 2023 19:19
Quelle: sda

Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch