«Schweiz Tipp»

Mit App und Skiern den Schmugglern auf der Spur

Manuel Wälti, 24. August 2022, 15:15 Uhr
Zwischen Samnaun im Engadin und Ischgl in Österreich wurde früher jahrzehntelang geschmuggelt. Heute vergnügen sich Winter- und Sommersportler auf den einstigen Schmugglerpfaden. Mit einer App begibt man sich selber auf eine neuzeitige Schmugglertour.
Gold, Silber oder Bronze – So heissen die «Schmugglertouren» für Wintersportler. Für welche entscheidest du dich?
© Zur Verfügung gestellt
Anzeige

Was haben Kaffee, Tabak und Nylonstrümpfe gemeinsam? Auf den ersten Blick nicht viel. Und doch verbindet sie etwas: Sie waren beliebtes Schmugglergut zwischen dem österreichischen Ort Ischgl und den Schweizer Ort Samnaun im Engadin. Heute kann man auf den ehemaligen Schmugglerpfaden Ski fahren, wandern oder biken.

Damals wurde in der Grenzregion Ischgl-Samnaun geschmuggelt, was das Zeug hielt. Noch heute erzählt man von abenteuerlichen Geschichten, wie Tiroler Schmuggler in den Nachkriegsjahren Butter, Käse und Felle über die Berge ins benachbarte Samnaun schleppten und mit Kaffee, Reis, Mehl, Tabak, Gewürzen und Nylonstrümpfen im Rucksack zurück ins Paznaun gingen. Mehrere Tage mühten sich damals die Schmuggler über die schwer zugänglichen Grenzberge – im Winter wegen der Lawinen ein oft lebensgefährliches Unterfangen.

Gefahr war gross – Konsequenzen drohten kaum

Viele Ischgler gehörten zu diesen Schmugglern. Dabei war das Schmuggeln ein schwieriger und gefährlicher Job. Ein voller Rucksack wog oft bis zu 40 Kilogramm und die Schmuggler waren zu Fuss mehrere Stunden unterwegs. Um den Zöllnern zu entgehen, waren sie meistens bei schlechtem Wetter unterwegs. Die Zöllner konnten oft auch nur schlecht Ski fahren und kannten sich vor Ort nicht gut aus. Deshalb wurden die Schmuggler nur selten erwischt. Und falls doch, drohten ihm, abgesehen von der Konfiszierung der Ware auf österreichischer Seite kaum Konsequenzen.

Das vorläufige Ende des Schmuggelns zwischen Österreich und der Schweiz kam mit dem Bau der Seilbahnen und dem Ausbau des Tourismus in den 1950er-Jahren. Einer Legende nach soll sogar der erste Skilift in Ischgl mit Hilfe von Geldern aus dem Schmuggelgeschäft mitfinanziert worden sein.

Schmugglerwege faszinieren auch heute noch

Die alten, grenzüberschreitenden Schmugglerwege haben aber auch heute noch ihren Reiz, wenn auch mehr einen touristischen. Und deshalb hat Ischgl drei Touren erarbeitet, die mit unterschiedlichen Anforderungen durch das Gebiet Ischgl / Samnaun führen.

Im Winter ist die Schmugglerrunde inzwischen sogar eines der Pisten-Highlights in der Silvretta Arena. Dafür wurde eigens eine App kreiert. Drei verschiedene Touren (Gold, Silber oder Bronze) bieten abwechslungsreiche Skiausflüge. Aber auch im Sommer locken die ehemaligen Schmugglerpfade Sportbegeisterte zu Fuss und per Bike an.

Quelle: ArgoviaToday / Travelcontent
veröffentlicht: 25. August 2022 14:59
aktualisiert: 25. August 2022 14:59