Schweizer Banken

UBS-Chef Ermotti: Übernahme der CS stand 2016 im Raum

· Online seit 03.09.2023, 12:30 Uhr
Die UBS-Geschäftsleitung hatte 2016 bereits die Übernahme der Credit Suisse (CS) geprüft, sagt UBS-Chef Sergio Ermotti All diejenigen, "die sagen, es braucht unbedingt zwei Grossbanken in der Schweiz, weil sonst ein Klumpenrisiko besteht, hätten zu kurz gedacht.
Anzeige

Dies sagte Ermotti im Interview mit der «Sonntagszeitung». «Das wahre Risiko bestand darin, dass man es zuliess, dass eine Bank mit einer fehlgeleiteten Strategie in den Abgrund stürzte.» Die Konkurrentin ins Auge gefasst hatten sie, «weil wir sahen, dass die CS ein falsches Geschäftsmodell hatte.» Zudem wollte die UBS die Übernahme durch eine ausländische Bank verhindern.

Es habe sich schliesslich gezeigt, wohin es führe, wenn eine Bank dauernd Verluste schreibe. Die Kunden verloren das Vertrauen und zogen ihr Geld ab. Die UBS habe «gutes Geschäftsmodell» und sei profitabel, sagte er.

(sda)

veröffentlicht: 3. September 2023 12:30
aktualisiert: 3. September 2023 12:30
Quelle: BärnToday

Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch