Sport
FC Aarau

FC Aarau Kolumne: Am Sonntag ist Familientag im Brügglifeld

Heimspiel! Die Fan-Kolumne

Abseits der Fankurve: Sonntag im Brügglifeld ist Familientag

· Online seit 03.04.2023, 11:03 Uhr
In der Serie «Heimspiel!» diskutieren eingefleischte FCA-Fans, was sie im Brügglifeld neben dem Resultat sonst noch bewegt hat: Frei Schnauze, ungefiltert, frisch von der Leber. Nach der Niederlage gegen Vaduz liefert Tobias Buri eine für ihn ungewohnte Perspektive vom Stehplatz.
Tobias Buri
Anzeige

Wer holt das nächste Bier? Wer schwingt die Fahne? Wer muss noch lauter schreien? Normalerweise sind dies die Fragen, mit welchen ich konfrontiert werde in meinem Kollegenkreis an einem Match-Tag im Brügglifeld.

Ein sonniger Sonntag ist irgendwie anders. Schon auf dem Weg zum Stadion treffe ich auf einen Freund, der gemütlich mit seinem dreijährigen Sohn zum Stadion läuft. Das Tempo gibt der Kleine vor – diesem ist es ziemlich egal, ob die ersten paar Minuten des Spiels miterlebt werden oder nicht. Wichtiger ist der Bagger bei der Baustelle vor dem Stadion. Irgendwie schön, diese «Abwertung» des Fussballs.

Bereits im Vorfeld des Spiels die einzelnen Nachrichten in unserem Gruppenchat:

  • «Ich stehe heute nicht im Block, hab die Kleine dabei.»
  • «Ich auch, werde das Spiel mit dir verfolgen.»
  • «Bei mir gleich, bin wohl an der Bande neben der Kurve.»

Sonntag ist Familientag und das ist gut so. Bei den jüngsten Zuschauerinnen und Zuschauern trägt das Expectation-Management des FC Aarau auch noch Früchte: Wurde in der Halbzeitpause das Spiel der Hausherren durch die Alteingesessenen mit «harmlos» und «langweilig» kommentiert, so war das Fazit meines Neffen: «Esch scho vell besser gsi als am letschte Heim-Match!». Und auch mein Götti-Meitli, welches sich zwar ziemlich gelangweilt hat, wünschte sich trotzdem eine Aarau-Fahne als verfrühtes Geschenk vom Osterhasen. Die Jüngsten zeigen uns, dass der FC Aarau, das Brügglifeld und das Umfeld begeistern können – mit oder ohne Erfolg.

Ob Nati A oder Nati B – die nächste Generation treuer Anhängerinnen und Anhänger ist dem FCA gewiss. Und diese geniesst dadurch auch noch eine gute Lebensschule – Freude und Enttäuschung, Sieg und Niederlage, hohe Erwartungen und der ständige Fall auf den Boden der Realität sind die Konstanten eines Spielbesuchs auf dem Brügglifeld.

So leider auch wieder gesehen gegen die Gäste aus dem Fürstentum. Hat der Auftritt gegen Wil vor der Länderspielpause noch einmal ein Fünkchen Hoffnung auf einen fulminanten Saisonschlussspurt entfacht, so wurde dieses Flämmchen heute wieder jäh gelöscht. Und trotzdem – solange der Geist eines Brügglifeld-Besuchs an die nächste Generation weitergegeben werden kann, solange wird der Verein ein wichtiger Bestandteil des Lebens vieler Menschen sein – egal in welcher Liga.

Bleibt nur zu hoffen, dass auch mein Götti-Meitli noch die Gelegenheit hat, den FCA an die nächste Generation zu «übergeben».

Und jetzt du: Was hat dir am Spiel besonders gefallen? Worüber regst du dich auch am Tag danach noch auf? 



veröffentlicht: 3. April 2023 11:03
aktualisiert: 3. April 2023 11:03
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch