Sport
Handball

Grandiose Leistung reicht nicht aus: Der HSC Suhr Aarau scheitert im Cup-Halbfinal

Handball

Grandiose Leistung reicht nicht aus: Der HSC Suhr Aarau scheitert im Cup-Halbfinal

18.03.2023, 21:19 Uhr
· Online seit 18.03.2023, 19:43 Uhr
Der HSC Suhr Aarau hat den Einzug in den Final des Schweizer Cups verpasst. Im Halbfinal unterliegen die Aargauer dem Favoriten HC Kriens-Luzern mit 29:31. Im zweiten Halbfinal setzte sich Liga-Krösus Kadetten Schaffhausen gegen GC Amicitia Zürich durch.
Frederic Härri, Aargauer Zeitung
Anzeige

Es war ein grosser Cupfight, den das Heimteam den 1378 Zuschauern (Saisonrekord) in der Schachenhalle bot. Nach zuletzt sieben Meisterschaftsniederlagen zeigte sich die Mannschaft von Trainer Aleksandar Stevic keineswegs verunsichert. Ihr gelang ein Traumstart in die Partie mit einer 4:1-Führung. Den Vorsprung konnte der HSC in der Folge zwar nicht halten, doch hielt er das Spiel lange ausgeglichen. Zur Halbzeit stand ein knapper Rückstand von 13:15.

An der Sensation geschnuppert

Auch nach der Pause blieb Suhr Aarau am Starensemble um Superstar Andy Schmid dran. Immer wieder gelang das Tor zum Anschluss. Zehn Minuten vor Ende glich der HSC die Partie gar zum 25:25 aus und schnupperte an der Sensation.

Für den Coup fehlte in der Schlussphase aber die nötige Effizienz im Abschluss. So setzte sich der Meisterschaftsfavorit aus der NLA letztlich mit zwei Toren Differenz durch. Beste Werfer auf HSC-Seite waren Gian Attenhofer, Marijan Maric und Martin Slaninka mit je sechs Toren. Bei Kriens-Luzern überzeugte Tim Rellstab mit acht Torerfolgen.

Traum-Spiel im Final

Im zweiten Halbfinal bezwangen die Kadetten Schaffhausen den amtierenden Cupsieger GC Amicitia Zürich zu Hause mit 38:27. Auch die Partie zwischen den Kadetten und GC Amicitia Zürich verlief lange ausgeglichen. Die Vorentscheidung fiel zwischen der 41. und der 47. Minute, als die Schaffhauser von 24:23 auf 29:23 davonzogen. Damit war der Widerstand der Gäste gebrochen. Beim Heimteam brillierte der isländische Flügelspieler Odinn Thor Rikhardsson mit 14 Toren aus 15 Abschlüssen.

Die Kadetten und Kriens-Luzern standen sich schon 2021 im Cupfinal gegenüber, damals siegten die Schaffhauser 22:21. In den beiden Duellen in dieser Saison setzten sich zweimal die Krienser durch. Das Endspiel findet am 6. Mai in Gümligen statt.

Frederic Härri, Aargauer Zeitung/SDA/Red.)

veröffentlicht: 18. März 2023 19:43
aktualisiert: 18. März 2023 21:19
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch