31:30

HSC Suhr Aarau bezwingt Pfadi Winterthur in extremis

· Online seit 04.02.2024, 18:03 Uhr
In einem ausgeglichenen und intensiven Spiel zwischen zwei Tabellennachbarn behält der HSC Suhr Aarau (5.) gegen Pfadi Winterthur (4.) am Ende ganz knapp die Oberhand.
Anzeige

Ein letzter Freistoss bleibt. Pfadi Winterthur könnte mit der Schlusssirene noch ausgleichen. Doch der Winkel ist dermassen schlecht und die sechs Spieler des HSC Suhr Aarau in der Mauer dermassen breit, dass es kein Vorbeikommen mehr gibt. Und so brandet frenetischer Jubel durch die mit 735 Fans gut gefüllte Schachenhalle. Der HSC Suhr Aarau hat soeben mit 31:30 gewonnen und zwei weitere Punkte geholt.

Zuvor wogte das Spiel hin und her. Das Heimteam startete verhalten in die Partie, leistete sich zu viele technische Fehler und musste die Eulachstädter kontern lassen. So wurde es für Torhüter Jannis Scheidiger schwierig, richtig in die Partie zu kommen. Zur Pause sah sich der HSC schliesslich mit einem 12:15-Rückstand konfrontiert. Man war versucht zu sagen, dass Schadensbegrenzung betrieben werden konnte.

Nach dem Seitenwechsel ging es nicht lange und die Hausherren führten den Ausgleich herbei, die Stimmung auf den Rängen wurde immer besser. Doch die Freude währte nur kurz und Winterthur setzte sich erneut ab – drei Tore betrug die Differenz. Die Mannschaft von Cheftrainer Aleksandar Stevic steckte nie auf und glaubte an eine neuerliche Wende. Und die kam. Aber erst in den allerletzten Minuten der Partie. Die Gäste leisteten sich zwei Fehler im Angriffsspiel und der HSC Suhr Aarau wusste dies auszunützen. Vor allem João Ferraz. Der Portugiese liess vor allem in der zweiten Halbzeit seine Klasse aufblitzen und übernahm in den entscheidenden Situationen Verantwortung. So auch im letzten Winterthurer Angriff, als er das wichtige Foul beging, das zum Freistoss aus schwierigem Winkel führte.

Bereits am Mittwoch geht es weiter: Dann gastiert der HSC Suhr Aarau in St.Gallen, wo er nach einer unglücklichen Niederlage Ende September noch etwas gutzumachen hat.

(Alessandro Crippa)

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

veröffentlicht: 4. Februar 2024 18:03
aktualisiert: 4. Februar 2024 18:03
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch