Peinlicher Versprecher

Biden verspricht sich: Putin «verliert den Krieg im Irak»

· Online seit 28.06.2023, 17:34 Uhr
US-Präsident Joe Biden hat es wieder getan: Er leistete sich einen peinlichen Versprecher. Biden verwechselte nämlich die Ukraine mit dem Irak. Die Szene siehst du im Video.

Quelle: Reuters

Anzeige

US-Präsident Joe Biden hat in einer Äusserung über Kremlchef Wladimir Putin den Irak und die Ukraine durcheinandergebracht. Auf die Frage eines Reporters, inwieweit die jüngsten Ereignisse den russischen Präsidenten geschwächt haben, antwortete Biden am Mittwoch: «Es ist schwer zu sagen, aber er verliert eindeutig den Krieg im Irak. Er verliert den Krieg zu Hause.»

Biden sprach vor seiner Abreise nach Chicago im Garten des Weissen Hauses mit den Journalisten, die mit ihren Fragen auf den Aufstand der Söldnertruppe Wagner gegen die russische Armeeführung abgezielt haben dürften. Auf die Nachfrage einer Reporterin, ob Putin heute schwächer ist als vor all den Ereignissen, sagte Biden: «Ich weiss, dass er es ist.»

Der US-Präsident machte zudem deutlich, dass er Putin global für zunehmend isoliert hält. «Er ist in der ganzen Welt ein bisschen zu einem Paria geworden.» Das gelte nicht nur für die Nato- und EU-Staaten.

Biden ist der älteste US-Präsident aller Zeiten und strebt eine zweite Amtszeit an. Immer wieder passieren dem 80-Jährigen Versprecher oder andere Patzer – die die Republikaner als Bestätigung für ihre Darstellung ausschlachten, dass er für das Amt nicht geeignet ist. (sda/jaw)

Kürzlich endete Biden etwa mit «God save the Queen»:

Quelle: CH Media Video Unit / Linus Bauer

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

veröffentlicht: 28. Juni 2023 17:34
aktualisiert: 28. Juni 2023 17:34
Quelle: Today-Zentralredaktion

Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch