Welt

FBI bekräftigt Corona-Labortheorie – Druck auf US-Regierung steigt

Covid

FBI bekräftigt Corona-Labortheorie – Druck auf US-Regierung steigt

· Online seit 01.03.2023, 11:03 Uhr
Der FBI-Direktor ist überzeugt, dass eine Laborpanne das Corona-Virus in Umlauf brachte. Zuvor hatte China diese Theorie nochmals widerlegt. Wegen des ohnehin angespannten Verhältnis zwischen China und den USA erhöht sich nun der Druck auf die Biden-Regierung.
Anzeige

Die genaue Herkunft des Corona-Virus ist noch immer umstritten. Klar scheint einzig, dass es in der chinesischen Region Wuhan ausgebrochen ist. Personen der chinesischen und der US-Regierung sowie des FBI äusserten sich jüngst wieder zur Labortheorie. Also, dass das Virus bei einer Laborpanne unter die Bevölkerung kam.

Wie steht das FBI zur Labortheorie?

FBI-Direktor Christopher Wray bestätigte in einem Interview, dass eine Laborpanne «höchstwahrscheinlich» für die Ausbreitung von Corona verantwortlich sei. «Das FBI geht schon seit geraumer Zeit davon aus, dass der Ursprung der Pandemie höchstwahrscheinlich ein möglicher Laborvorfall in Wuhan ist», sagte Wray gegenüber dem US-TV-Sender Fox News.

Wie denkt die US-Regierung?

Die US-Regierung ist sich noch nicht einig, woher das Virus kommt. Anders als die Bundespolizei unterstützt sie die Labortheorie aktuell nicht. Einige Behörden sind der Ansicht, dass das Virus auf natürliche Weise übertragen wurde, andere sind unentschlossen. Die Regierung sei aktuell zusammen mit den Nachrichtendiensten noch dabei, die Sache zu prüfen.

Wie steht China zu den Meinungen aus den USA?

Die chinesische Regierung behauptet, eine Laborpanne sei «höchst unwahrscheinlich». Dies hätten Untersuchungen von 2021 ergeben. Weltgesundheitsorganisation (WHO) zusammen mit chinesischen Wissenschaftlern. Diese führten die Kontrolle 2021 im von der chinesischen Regierung kontrollierten Labor durch. China wies zudem nochmals darauf hin, diese Angelegenheit nicht zu politisieren. Die Suche nach dem Ursprung sei eine wissenschaftliche Angelegenheit.

Welche Auswirkungen haben die Aussagen des FBI?

Das Verhältnis zwischen China und den USA ist derzeit angespannt. Einerseits wegen eines chinesischen Spionage-Ballons über Amerika, den die US-Regierung anschliessend abgeschossen hat. Andererseits soll China gemäss CIA Russland unterstützten, Beweise dafür gebe es noch nicht. Die Aussagen des FBI-Direktors dürften nun den Druck auf die Regierung um den US-Präsidenten Joe Biden erhöhen.

Wer übt Druck auf die US-Regierung aus?

Vor allem aus den Reihen der Republikaner wurden bereits in den vergangenen Tagen Forderungen nach einer einheitlichen Einschätzung der US-Regierung laut. «Jetzt ist es an der Zeit, dass sich die gesamte Biden-Administration dem Energieministerium, dem FBI und der Mehrheit der Amerikaner anschliesst, indem sie öffentlich feststellt, was uns der gesunde Menschenverstand von Anfang an gesagt hat: Die Covid-19-Pandemie hat ihren Ursprung in einem Laborleck in Wuhan, China», schrieb etwa der Republikaner und Vorsitzende des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten des Repräsentantenhauses, Michael McCaul.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

(sda/log)

veröffentlicht: 1. März 2023 11:03
aktualisiert: 1. März 2023 11:03
Quelle: Today-Zentralredaktion

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch