Mysteriöser Abgrund

Blick unter Wasser: So sieht das St.-Anna-Loch bei Rheinfelden aus

9. Januar 2023, 14:07 Uhr
Über das St.-Anna-Loch bei Rheinfelden gibt es zahlreiche Mythen und Geschichten. Nun hat eine Gruppe von Tauchern den 700 Meter langen Abgrund erforscht. Wir waren beim Tauchgang dabei.

Quelle: Tele M1

Anzeige

Es ist ein Ort, der fasziniert, aber über den noch kaum etwas bekannt ist: Das St.-Anna-Loch. Das Geheimnis soll nun jedoch gelüftet werden. Am Sonntag sind mehrere Taucher in Rheinfelden ins Wasser gesprungen, um das 32 Meter tiefe Loch zu erkunden. «Wir machen unter Wasser viele einzelne Fotos und ein Computerprogramm rechnet daraus dann ein 3-D-Modell», erklärt Petar Ljubicic, Initiator des Forschungsprojekts, gegenüber Tele M1. Dieses wollen sie anschliessend der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen.

Hast du etwas Spannendes im Argovialand beobachtet? Dann schick uns ein Foto oder Video davon!

«Strömungen von allen Seiten»

Um das Loch erforschen zu können, muss man das Tauchen aber beherrschen. «Man kann sich das wie in einer Waschmaschine vorstellen. Das hat nichts mit dem klassischen Tauchen zu tun. Man sieht nichts, es hat viele Schwebeteile und es gibt Strömungen von allen Seiten», erzählt Ljubicic weiter.

Wir haben die Taucher bei ihrem Tauchgang begleitet. Erste Eindrücke davon bekommst du im Video oben. Mehr zur geheimnisumwobenen Geschichte rund um das St.-Anna-Loch gibt es hier.

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 9. Januar 2023 08:20
aktualisiert: 9. Januar 2023 14:07