Aargau/Solothurn

Migros verkauft Mibelle: Gemeinderat war informiert

Buchs

Gemeinderat wusste Bescheid über Mibelle-Verkaufsabsichten der Migros

· Online seit 05.02.2024, 06:57 Uhr
Die Migros verkauft ihren Industriebetrieb Mibelle. Die Kosmetikproduzentin gehört zu den grössten Arbeitgebern in Buchs. Was sagt der Gemeindepräsident dazu?
Nadja Rohner / Aargauer Zeitung
Anzeige

Buchs stand in den letzten Tagen unverhofft oft in den Schlagzeilen. Denn die Nachricht, dass die Migros ihr Tochterunternehmen, die Kosmetikproduzentin Mibelle verkaufen will, betrifft die Gemeinde.

Gemeinderat wurde vorab informiert

Mibelle hat in Buchs ihren Hauptsitz, 500 der rund 1600 Mibelle-Angestellten arbeiten hier. Zwar mache die Firma 70 Prozent ihres Umsatzes im Ausland, sagte Migros-Industrie-Chef Matthias Wunderlin an der Medienkonferenz vom Freitag. Für Buchs ist das Unternehmen aber dennoch sehr wichtig. Es gehört, zusammen etwa mit Chocolat Frey, Eniwa, Swisslog, der Post und auch der Kreisschule, zu den grössten Arbeitgebern im Dorf.

Der Gemeinderat wusste bereits vor der breiten Öffentlichkeit über die Absichten der Migros Bescheid. «Der Produktions- und Standortleiter hat den Gemeinderat mit einem Schreiben über den strategischen Entscheid der Migros-Gruppe, die Mibelle Group zu verkaufen, informiert», sagt Gemeindepräsident Urs Affolter. «Wir haben es daher nicht erst aus den Medien erfahren.»

Zukunft noch unklar

Für die Gemeinde heisst es nun: Warten. Denn noch ist unklar, was genau die Verkaufsabsichten bedeuten – sowohl was die Arbeitsplätze als auch was die Steuern angeht. «Der Verkauf einer juristischen Person hat nicht zwangsläufig weitreichende Auswirkungen auf die Standortgemeinde», so Urs Affolter. «Entscheidend ist jedoch, wer die Käuferschaft ist und welche Strategie sie verfolgt. Positive oder allenfalls negative Auswirkungen eines Verkaufes für die Gemeinde Buchs können abgeschätzt werden, wenn eine mögliche Käuferschaft und deren Strategie bekannt sind.»

Neben Mibelle ist auch der Migros-Betrieb Delica in Buchs domiziliert. Dieser wurde vor wenigen Jahren aus den Firmen Chocolat Frey, Delica (Kaffeekapseln), Midor (Guetzli und Glace), Riseria (Reis) und Total Capsule Solutions (Produktion von Private-Label-Kaffeekapseln) gebildet. Auch die Jowa AG ist in Buchs vertreten, allerdings mit einer Geschäftsstelle – der Hauptsitz befindet sich in Volketswil.

veröffentlicht: 5. Februar 2024 06:57
aktualisiert: 5. Februar 2024 06:57
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch