Aargau/Solothurn

So packst du selbst die unförmigsten Geschenke wie ein Profi ein

Weihnachtsgeschenke

So packst du selbst die unförmigsten Geschenke wie ein Profi ein

14.12.2023, 11:11 Uhr
· Online seit 14.12.2023, 05:57 Uhr
Kurz vor den Feiertagen steht für viele wieder das Einpacken der Weihnachtsgeschenke an. Doch wie geht das eigentlich am besten? Das Papier minutiös falten oder einfach irgendwie einwickeln? Wir haben bei Profis nachgefragt und geben dir ein paar Tipps.

Quelle: Niclas Zettergren/ArgoviaToday.

Anzeige

Wer kennt es nicht: Man beginnt mit dem Einpacken und sobald man zu den Ecken kommt, wird es kompliziert. Obwohl man versucht, sorgfältig zu falten, sieht das Papier am Schluss zerknittert aus. Ein Tipp aus dem «Päcklihüüsli» im Shoppi Tivoli in Spreitenbach lautet daher, nicht allzu viel Geschenkpapier zu verwenden. Wenn es etwas zu wenig ist, ist das aber ebenfalls nicht optimal. Immerhin kann dann mit einem einfachen Geschenkpapierstreifen nachgeholfen werden, wie Päckliprofi Jeanette Payano Santana im Video vorzeigt.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

Weiter empfiehlt sie, die Geschenke zuerst in Seidenpapier einzuwickeln, damit sie etwas mehr Stabilität haben. Ist ein Geschenk völlig unförmig, schonst du deine Nerven, indem du es in einen Karton steckst und es dadurch wieder eine gerade Oberfläche hat. Natürlich kann man es sich aber auch einfach machen und auf eine verzierte Geschenkbox oder eine Tüte zurückgreifen.

Geschenke nachhaltig verpacken

Mit selbst gemachtem Geschenkpapier kannst du nicht nur Geld sparen, sondern ebenfalls dem Geschenk ein Thema verleihen. Alte Kalenderblätter, Comics, Zeitungen oder auch Landkarten eignen sich dafür perfekt. Mit Stickern oder Pinsel und Farbe kannst du das Geschenk noch zusätzlich individualisieren. Kleinere Geschenke wie Geldscheine oder Gutscheinkarten lassen sich ebenfalls in alten Vorratsgläsern oder sogar Flaschen verpacken. Ein paar schöne Steine oder Perlen dazu, und schon hat die Verpackung mehr Glanz und Glitzer.

Oder warum nicht Verpackung und Geschenk kombinieren? Ein Kochbuch in einer Schürze oder eine Halskette in einen Schal eingewickelt, machen sich genauso gut, wie wenn sie in herkömmlichem Geschenkpapier verpackt wären.

Auch Stoffe eignen sich als Geschenkverpackungen. In Japan gibt es sogar einen Namen dafür. Unter «Furoshiki» versteht man ein quadratisches Stofftuch, das als Verpackung genutzt wird. Die Technik hat sowohl in Japan als auch in anderen asiatischen Ländern eine lange Tradition. Varianten gibt es unzählige und du kannst deiner Kreativität freien Lauf lassen.

veröffentlicht: 14. Dezember 2023 05:57
aktualisiert: 14. Dezember 2023 11:11
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch