Schweiz

Migros versus Unia: Welche Läden dürfen sonntags öffnen?

Lebensmittel

Migros versus Unia: Welche Läden dürfen sonntags öffnen?

· Online seit 02.06.2022, 07:20 Uhr
Das sonntägliche Arbeitsverbot verhindert, dass Läden an Ruhetagen ihre Türen öffnen dürfen. Erfüllen die Geschäfte jedoch gewisse Bedingungen, werden sie zum Ausnahmefall. Um diese Sonderstellung kämpfte auch eine Migros-Filiale in Zürich – ohne Erfolg.
Anzeige

An Bahnhöfen, Tankstellen und Touristenspots sind sie zu finden – Läden, die sonntags öffnen dürfen. Um eine solche Sonderstellung kämpfen Geschäfte in der ganzen Schweiz immer wieder. Ein Monopol-ähnlicher Status, welchen offene Geschäfte an Sonntagen geniessen, bringt nämlich Geld in die Kassen. In der Stadt St.Gallen ist dieses Problem bereits Geschichte, denn dort dürfen seit dem Jahre 2020 Geschäfte in der Innenstadt sonntags öffnen. Diese Sonderstellung erschlich sich der Stadtrat, indem er die Innenstadt als Tourismuszone deklarierte. Mit Tricks das Arbeitsverbot zu umgehen – damit ist die Ostschweizer Stadt nicht alleine. Auch Grossunternehmen wie die Migros versuchte sich erst kürzlich an einer Sonderstellung.

Migros versus Unia

Die Migros-Filiale an der Zollstrasse, nahe dem Hauptbahnhof Zürich, arbeitet ohne Verkaufspersonal, dafür mit Self-Checkouts. Mit dem Argument, dass das Arbeitsverbot in diesem Fall nicht gelte, da der Laden ohne Personal laufe, plante die Migros die Öffnungszeiten der Filiale auf den Sonntag zu erweitern.

Die Gewerkschaft Unia zeigte jedoch Widerstand gegen dieses Vorhaben, denn ganz ohne Personal werde auch diese Filiale nicht auskommen. Damit hat die Gewerkschaft recht. Angestellte aus dem nahegelegenen «Shop-Ville» müssten nämlich für das Frischgebäck in den Migros-Regalen sorgen. Ausserdem müsste Sicherheitspersonal im Einsatz sein, um unter anderem die Kassen zu überwachen. Somit wäre auch am Sonntag Personal im Einsatz und das Arbeitsverbot wird aktiv. Dem stimmte nun auch das Verwaltungsgericht zu. Wie die «Neue Zürcher Zeitung» am Dienstag meldete, geht aus dem Urteil heraus, dass es die Ausnahmeregelung der Migros-Filiale nicht gelten lässt. Damit kann die Migros-Filiale an Sonntagen nicht öffnen.

Die Genossenschaft Migros Zürich wollte bezüglich des Urteils bisher noch keine Aussagen machen. Man benötige noch Zeit, um sich den Entscheid des Gerichts sorgfältig anzuschauen und das weitere Vorgehen zu planen, so die Sprecherin der Genossenschaft Zürich gegenüber ArgoviaToday.

Sonntagsverkauf im Aargau

Auch im Aargau ist der Sonntagsverkauf ein salientes Thema. Denn auch hier ist die Sonntagsarbeit verboten. Ausnahmefälle sind gewisse Läden, die ihren Standort an einem Bahnhof haben oder zu einer Tankstelle gehören. Wie die «Aargauer Zeitung» schreibt, sind ausserdem auch Läden, die am Sonntag von den Unternehmern selbst geführt werden, von dem Verbot ausgenommen.

Offen haben beispielsweise Migros- und Coop-Filialen an Bahnhöfen, Avec-Shops und auch einzelne Volg-Filialen. Wie Volg-Sprecherin Luana Covre gegenüber der Redaktion sagt, wäre die Nachfrage nach sonntägigen Öffnungszeiten vorhanden. Das Einkaufsverhalten habe sich in mehreren Bereichen in den letzten Jahren verändert – dies auch in ländlichen Regionen. «Früher wurden die meisten Einkäufe am Vormittag getätigt, heute vermehrt auch am Abend oder auch am Sonntag.» Da gerade die kleineren Volg-Läden mit vielen Mitbewerbern in der Region konkurrieren, seien sie auf eine möglichst positive Umsatzentwicklung angewiesen, so Covre. In diesem Sinne würde es gewissen Geschäften zugutekommen, wenn auch sie sonntags öffnen dürfen.

(red)

veröffentlicht: 2. Juni 2022 07:20
aktualisiert: 2. Juni 2022 07:20
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch