Reisewelten

Adrenalinjunkies und Selfiejäger aufgepasst: Nichts für schwache Nerven

Manuel Wälti, 17. Juni 2022, 15:30 Uhr
Ein riesiger Diamant hängt über einer Klippe in Georgien. Diese futuristische Brücke soll Touristen und Selfie-Jäger ins Land locken. Aber Achtung: Das ist nichts für Menschen mit Höhenangst.

Zwei Autostunden von der Hauptstadt Tiflis entfernt, befindet sich die neuste Touristenattraktion Georgiens. Die Anfahrt ins Tsalka-Naturschutzgebiet zur Daschbaschi-Schlucht ist lang und kurvenreich. Es lohnt sich aber allemal.

Die Schlucht liegt auf einer Höhe von 1100 bis 1400 Metern über Meer und ist 8 Kilometer lang. Sie besticht durch ihre grünen Hänge und ist voller spektakulärer Wasserfälle und Höhlen. Kein Wunder, wurde hier die Diamanten-Brücke gebaut.

Doch Achtung: Das ist nichts für schwache Nerven. Wenn man über die 240 Meter lange Glasbrücke geht, ist es, als würde man über 200 Meter hoch über der Schlucht schweben.

Ein perfekter Ort für Selfies. Wem das noch nicht genug Adrenalin ist, der kann die Brücke auch mit dem Fahrrad auf einem Seil überqueren.

In der Mitte der Brücke befindet sich die Bar in Form eines Diamanten. Daher hat die Brücke auch ihren Namen. Die «Diamten-Bar» wiegt 9 Tonnen und soll für etwa 2000 Menschen Platz bieten. Während man sich mehr als 200 Meter über dem Abgrund befindet, kann man dort in Ruhe seinen Kaffee schlürfen oder mit einem Glas Champagner auf seine Ferien anstossen.

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 19. Juni 2022 10:27
aktualisiert: 19. Juni 2022 10:27