Challenge League

Der FC Aarau muss sich auswärts gegen Thun mit 1:2 geschlagen geben

18. April 2022, 21:06 Uhr
Am Ostermontag spielte der FC Aarau gegen den FC Thun im Berner Oberland vor knapp 4'000 Zuschauern. Mit der erneuten Niederlage spitzt sich die Krise zu: Die Mannschaft von Stephan Keller liegt nur noch auf dem dritten Platz.
Das Team von Stephan Keller spielte am Ostermontag gegen den FC Thun im Berner Oberland.
© Aargauer Zeitung

Der Tag begann harzig für die Aarauer: Auf ihre Kosten platzierte sich der FC Schaffhausen dank eines Penaltytreffers im Spiel am Nachmittag auf Platz 2. Damit stieg der Druck auf die Aarauer bereits vor dem Spiel am Abend. Um mit dem Leader FC Winterthur weiterhin mithalten zu können, brauchte der FC Aarau nämlich den Sieg im Berner Oberland.

In der ersten Hälfte waren die Aarauer mehrheitlich im Ballbesitz, kamen aber in der gegnerischen Platzhälfte nicht vorwärts und zeigten sich ungefährlich. Die Spieler fanden keinen Freiraum auf der Seite der Thuner und spielten folglich mehrheitlich hintenrum. Auch an Ermahnungen und Diskussionen hat es in der ersten Spielhälfte nicht gemangelt.

Die Berner Oberländer wurden gegen Ende der ersten Hälfte sichtlich stärker. Nach einem Pfostenschuss von FC Thun-Akteur Schwizer schafft es sein Mitspieler Gerndt wenige Minuten später den FC Thun in die Führung zu schiessen. Somit lag der FC Aarau zur Halbzeitpause mit 0:1 zurück.

Ohne personelle Wechsel, dafür mit vielen Ballverlusten beiderseits ging es in die zweite Hälfte. Nach einem perfekten Konter erzielte aber Schwizer auf Zuspiel von Gerndt für die Hausherren das nächste Tor. Aber nur vier Minuten später die Reaktion: Nach einem Eckball von der rechten Seite von Schneider markierte Bunjaku in der 68. Minute das erste Tor für Aarau.

Die Gegner waren dem Aarauer Tor im Anschluss immer wieder nahe, doch der Todesstoss in Form eines dritten Treffers wollte ihnen nicht gelingen. Gegen Ende der zweiten Hälfte sahen die Chancen der Aarauer auf einen Punkteausgleich dennoch nicht rosig aus. Anstatt selbst in aussichtsreiche Abschlusspositionen zu kommen, mussten sie stattdessen vielfach Konterangriffe unterbinden.

Auch in der Nachspielzeit hatten die Aarauer keine Chance mehr und so musste der FCA die fünfte Niederlage in den letzten sechs Spielen einstecken – und bleibt damit auf Platz drei hinter Schaffhausen.

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 18. April 2022 21:08
aktualisiert: 18. April 2022 21:08
Anzeige