Welt

Leichtathletikverband verbietet trans Frauen die Teilnahme an internationalen Events

Regeländerung

Leichtathletikverband verbietet trans Frauen die Teilnahme an internationalen Events

· Online seit 24.03.2023, 09:15 Uhr
Für die Teilnahme an Weltranglisten-Wettbewerben hat World Athletics die Regeln geändert. Neu dürfen trans Frauen, die die männliche Pubertät durchlebt haben, nicht mehr teilnehmen. Die neuen Richtlinien treten per 31. März in Kraft.
Anzeige

Diskussionen, ob trans Frauen im Sport in weiblichen Kategorien teilnehmen dürfen, erhitzen seit langem die Gemüter. Der Leichtathletik-Sportverband World Athletics führt per 31. März eine neue Regelung ein.

Testosteronwert nicht mehr ausschlaggebend

Wer die männliche Pubertät durchlebt hat, wird nicht in der Kategorie Frauen antreten dürfen, schreibt «BBC». Bislang besagte das Regelwerk, dass der Testosteronspiegel von trans Frauen während 24 Monaten auf maximal 2,5 Nanomol reduziert sein musste, damit sich diese qualifizieren. Der Normwert von Nanomol bei Männern liegt zwischen 12 und 40 Nanomol. Bei Frauen ist er deutlich geringer und liegt bei 0,5 bis 2.

Für diese Variante habe es aber, nach Rücksprache mit Interessengruppen, wenig Unterstützende gegeben.

Regeln können sich wieder ändern

Von der Regeländerung sei derzeit niemand betroffen, da es keine Transgender-Sportlerinnen gibt, die international in diesem Sport antreten.

Der World-Athletics-Präsident Sebastian Coe sagte gegenüber «BBC» auch, dass das kein «Nein» für immer sei. Die Regeln könnten sich im nächsten Jahr wieder ändern. Der Sportverband werde eine Arbeitsgruppe einrichten, um die Richtlinien für trans Personen in den nächsten zwölf Monaten weiter zu untersuchen.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

(roa)

veröffentlicht: 24. März 2023 09:15
aktualisiert: 24. März 2023 09:15
Quelle: Today-Zentralredaktion

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch