Sport
Handball

Nach Tritt gegen eigene Spielerin: Olten-Trainer Müller wird bestraft

Busse und Spielsperren

Nach Tritt gegen eigene Spielerin: Olten-Trainer Müller wird bestraft

30.05.2022, 16:52 Uhr
· Online seit 30.05.2022, 16:38 Uhr
Als dem HV Olten in den letzten Sekunden des Spiels der Sieg entgleitet, rastet Handball-Trainer Christian Müller komplett aus und tritt seine Spielerin in den Hintern. Dafür wird er nun vom Verband bestraft.

Quelle: handball.ch / zvg

Anzeige

Sieben Spielsperren und 700 Franken Busse, das ist das Verdikt der Disziplinarkommission Leistungssport (DKL) nach der Entgleisung von Christian Müller. Das hat der Verband am Montag auf seiner Webseite bekanntgegeben.

Weitere Konsequenzen?

Da Christian Müller auch «Leiter Ausbildung» beim Schweizerischen Handballverband ist, wird der Vorfall intern weiter spannend bleiben. «Der SHV arbeitet die Geschehnisse als Arbeitgeber von Christian Müller sorgfältig auf und lässt das Urteil der DKL in diesen Prozess einfliessen», heisst es in der Mitteilung. Wann in diesem Zusammenhang ein Entscheid über weitere Konsequenzen für Müller fällt, liess der Verband offen.

«Kontrolle über Emotionen verloren»

«Nach dem im letzten Moment verpassten Aufstieg habe ich für einen kurzen Moment die Kontrolle über meine Emotionen verloren», das waren die Worte des mittlerweile zurückgetretenen Frauen-Trainers des HV Olten. Müller habe bereits vor dem Vorfall seinen Rücktritt bekanntgegeben, betonen der Verein wie auch der Verband.

(red.)

veröffentlicht: 30. Mai 2022 16:38
aktualisiert: 30. Mai 2022 16:52
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch